Ein bösartiges Familiendrama mit ganz viel abartigen, düsteren Thrill sorgt für mega spannende Lesestunden. Ein Lesetipp für die richtig harten Leser unter euch.
Denn es wird düster. Richtig düster. Und blutig.


Brüder

Reden wir mal über Brüder. Die halten normalerweise zusammen. So wie Reb und Michael auch. Manchmal. Doch in Familien, in der das Grauen überwiegt, in der Kinder mit Gewalt großwerden, ist der Schritt von Bruderliebe zu Bruderhass nur ein kleiner.
Und diese Familie ist wirklich düster. Und abartig. Und boshaft. Und verdammt kriminell.
Diese Familie lehrt dem Leser das Fürchten. Sogar vor sich selbst.

Familienbande

Die Familie Morrow wohnt fernab der Gesellschaft. Das ist gut so, denn diese Familie verbindet vor allem eines: das Grauen.
Und Grauen bekommt der Leser hier auf allen Seiten. Aus dem Buch tropft regelrecht Abartigkeit und macht es gerade deswegen zu einem Lesegenuss. Spannend wie ein Thriller, aber auch erschütternd wie ein Psychodrama lässt sich dieses Buch umschreiben. Für mutige, nicht zimperliche Leser ein wahrer Genuss.

Zwischen Bruderliebe und Bruderhass

Michael und Reb sind Brüder. Meistens wird Michael von Reb mitgezogen, zu Raubüberfällen, zu Dates, zu den Anhalterinnen. Die verschwinden nämlich in dieser Gegend regelmäßig spurlos.
Reb ist eindeutig der Anführer der beiden. Michael dagegen zwischen Bruderliebe und Bruderhass hin- und hergerissen. In dieser Familie zu leben, ist wirklich nicht leicht. Denn sie ist an Bosartigkeit, Grauen und Abartigkeit kaum zu überbieten.

Als Michael dann aber ein Mädchen kennenlernt, das bald darauf in Gefahr gerät, muss er sich entscheiden. Zwischen Familie und Liebe.
Ahlborn macht ihm diese Entscheidung nicht leicht. Wie sehr eine Familienbande – und sei sie noch so düster – zusammenschweißt, zeigt sie hier eindeutig blutig.

Dieses Buch ist ein blutiges Familiendrama. Auf jeder einzelnen Seite. Wie sehr die Umgebung einen beeinflusst, wird hier wirklich nicht zimperlich dargestellt. Und das in allen Farben und Formen.
Reb ist ein emphatischer Kümmerling, nicht fähig, Emotionen zu zeigen, zu fühlen. Knallhart geht er seinen Weg. Und doch ist er nicht ganz emotionslos, denn Hass und Rachegelüste geben ihn Stärke.
Tja, und Michael ist da irgendwie reingerutscht und steckengeblieben. Der Mitläufer sozusagen. Derjenige, der zumindest ein klein wenig moralisch hinterfragt. Nur hilft das nix. Mitgehangen ist mitgefangen. Oder so.

Die ganze Familie ist ein psychologischer Unfall. Ein genetisches Massaker. Und das wirklich böse an dem Buch: Ahlborn erzählt dies noch glaubwürdig, wenn auch natürlich sehr weit über die Grenzen des Erträglichen hinaus. Das ist richtig erschreckend.

Ein Must-Read für knallharte Thriller-Fans!

Wer einen wirklich bösartigen Thrill sucht, ist hier genau richtig. Eine noch bösere, abartigere Familiengeschichte, dessen Bösartigkeit sich über Generationen zieht, habe ich noch nicht gelesen. Dass das Ganze auch noch glaubhaft erzählt wird, macht den Schrecken umso größer.
Wirklich spannend zu lesen. Von der ersten bis zur letzten Seite. Abartig guter Thrill für Leser, die es erbarmungslos schonungslos mögen.

9 von 10 Treffer

Bibliografische AngabenÄhnliche Bücher
Ania Ahlborn: Bruder ©2018 Festa Verlag

Ania Ahlborn: Bruder ©2018 Festa Verlag

BRUDER
Originaltitel: Brother (2015)
Autor: Ania Ahlborn →
Erscheinungsdatum: 24.05.2018
Verlag: Festa Verlag →
Seiten: 420
ISBN: 9783865526038
Aus dem Amerikanischen → von Simona Turini →
Reiheninfo: Einzelband

Buchbeschreibung:
Das alte Bauernhaus der Familie Morrow steht fernab von jeder Straße. Und das aus guten Grund – denn wenn in der Umgebung eine Frau verschwindet, klopft niemand an ihre Tür und stellt neugierige Fragen. Und niemand schaut nach, was sie schon wieder im Hinterhof begraben haben.
Aber der 19-jährige Michael ist nicht wie der Rest seiner Familie. Er wünscht sich ein Leben weit fort von all dem Grauen.
Als Michael in der nahe gelegenen Stadt die hübsche Alice trifft, vergisst er für einen Moment fast das Ungeheuer, zu dem er selbst geworden ist. Doch sein Bruder Rebel erinnert Michael daran, wohin er gehört …

Wem dieses Buch gefallen hat, dem könnte auch folgendes interessieren:

  1. Direkt auf einer Wunschliste gelandet! Klingt derb(e) gut und deine Eindrücke machen extrem neugierig. Für mich darfs ja gerne bösartig sein!

    Hab einen feinen Abend und sende dir weiterhin viel Kraft und Energie <3

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: