Wie sagt man so schön? Rappelvoll ist die Kiste der Neuerscheinungen im Juli. Ein paar Must-Reads sind auch darunter. Natürlich aus dem Polar und dem Pulp Master Verlag, um diese Neuerscheinungen komme ich nicht herum. Aber auch Max Annas macht mit „Finsterwalde“ neugierig und ohne „Endstation Tokio“ geht es im Juli gar nicht. Also los. Das sind sie die vorgemerkten Bücher im Juli:

Übersicht:

Datum Autor Titel Verlag
01.07.2018 Leonard Pitts Jr. Grant Park ↓ Polar Verlag
02.07.2018 Gilly Macmillan Bad Friends – Was habt ihr getan? ↓ DroemerKnaur
02.07.2018 Jutta Maria Herrmann Wähle den Tod ↓ DroemerKnaur
09.07.2018 Martin Österdahl Der Kormoran ↓ Blanvalet Verlag
09.07.2018 Andrew Brown Teuflische Saat ↓ btb Verlag
16.07.2018 Anita Terpstra Die Braut ↓ Blanvalet Verlag
23.07.2018 James Buckler Endstation Tokio ↓ Goldmann Verlag
23.07.2018 Melanie Raabe Der Schatten ↓ btb Verlag
24.07.2018 Jane Harper Ins Dunkel ↓ Rowohlt Polaris
24.07.2018 Max Annas Finsterwalde ↓ Rowohlt Verlag
27.07.2018 Tom Franklin Krumme Type, krumme Type ↓ Pulp Master
27.07.2018 Shari Lapena A Stranger in the House ↓ Bastei Lübbe
27.07.2018 John Ajvide Lindqvist Die Bewegung ↓ Lübbe Verlag
30.07.2018 Gudrun Lerchbaum Wo Rauch ist ↓ Ariadne Verlag

Nach oben ↑

Grant Park

Leonard Pitts Jr.: Grant Park ©2018 Polar Verlag

Leonard Pitts Jr.: Grant Park ©2018 Polar Verlag

Leonard Pitts Jr.
Polar Verlag ⇒, Erscheint am 01.07.2018, ISBN 978-3945133651, 550 Seiten

Buchbeschreibung:
„Grant Park“, der dritte Roman des mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Miami-Herald-Kolumnisten Leonard Pitts Jr. spielt an zwei der eindrucksvollsten Schauplätze amerikanischer Geschichte: am Tag von Obamas Wahl zum Präsidenten im Herbst 2008 und beim Streik in Memphis, der 1968 zur Ermordung von Martin Luther King führte. In Malcolm Toussaint, dem gefeierten Kolumnisten der Chicago Post, verbinden sich die beiden Ereignisse. Mit 60 Jahren ist er vollkommen desillusioniert. Seine Frau ist gestorben. Ein Leser hat ihn mit dem N-Wort beschimpft. Ein weiterer schwarzer Teenager wurde von der Polizei erschossen. Es ist Wahltag. Barack Obama kann womöglich die Präsidentschaft gewinnen. Überwältigt von Verzweiflung schleust Toussaint eine Kolumne auf der Titelseite seiner Zeitung an der Chefredaktion vorbei, die mehr Provokation als Kommentar ist. Er schreibt, dass er „müde vom Bullshit der Weißen ist. Genug ist genug ist genug“, was zu seiner Entlassung führt. Am gleichen Tag wird er von weißen Rassisten entführt. An einen Stuhl in einem verlassenen Lagerhaus in Chicago gekettet, hört er die Jubelrufe aus dem Grant Park, wo die Menge auf Obamas Siegesrede wartet, während seine Entführer, die White Resistance Army, planen, das Ereignis zu bombardieren. Martin Luther Kings Tod wird verbunden mit der Wahl Barack Obamas zum Präsidenten. Soll man man sich lieber widersetzen oder auf den langsamen Wandel von Hass und Verzweiflung bauen?

Der Polar Verlag steht für verdammt guten Noir. Eigentlich wandert jede Neuerscheinung aus dem Verlag sofort in mein Regal.
Das hier scheint eine Rassengeschichte zu sein, die sich in eine politische Rahmenhandlung einfügt. Wird auf alle Fälle gelesen.


Nach oben ↑

Bad Friends – Was habt ihr getan?

Gilly Macmillan: Bad Friends ©2018 DroemerKnaur

Gilly Macmillan: Bad Friends ©2018 DroemerKnaur

Gilly Macmillan
DroemerKnaur Verlag ⇒, Erscheint am 02.07.2018, ISBN 978-3426522585, 416 Seiten

Buchbeschreibung:
Heimlich haben sie sich nachts davongeschlichen, wie Jungen das eben manchmal tun: Abdi Mahal und Noah Sadler, die beste Freunde sind, seit Abdi, der Flüchtling, Noahs Schule in Bristol besucht. Doch in dieser Nacht wird Noah bewusstlos aus dem Feeder Canal gezogen, und aus dem traumatisierten Abdi ist kein Wort herauszubekommen. Während Noah im Koma liegt und um sein Leben kämpft, soll Detective Inspector Jim Clemo möglichst taktvoll ermitteln – denn Fremdenfeindlichkeit brodelt unter der glänzenden Oberfläche der Stadt Bristol. Wie konnte es zu dieser Katastrophe kommen, die das Leben beider Freunde und ihrer Familien zu zerstören droht?
Alles scheint davon abzuhängen, dass einer der beiden Jungen endlich spricht. Doch der eine kann es nicht. Und der andere wird es nicht tun.

Gilly Macmillan kennt ihr vielleicht schon von anderen Büchern wie „Perfect Girl“ oder „Toter Himmel“. Beide handeln von Familie, bei „Perfect Girl“ wird die Mutter ermordet, während Zoe als Mörderin beschimpft wird. In „Toter Himmel“ verschwindet ein Junge und dessen Mutter gerät ins Kreuzfeuer. Also so gar nicht meines, weswegen ich auch keinen der beiden Thriller gelesen habe.
Dieser Thriller scheint aber ganz anders gestrickt zu sein. Zwar tauchen auch hier zerstörte Familien auf, allerdings in einer fremdenfeindlichen Handlung eingearbeitet. Ich hoffe, es wird ein bisschen gesellschaftskritisch.


Nach oben ↑

Wähle den Tod

Jutta Maria Herrmann: Wähle den Tod ©2018 DroemerKnaur

Jutta Maria Herrmann: Wähle den Tod ©2018 DroemerKnaur

Jutta Maria Herrmann
DroemerKnaur Verlag ⇒, Erscheint am 02.07.2018, ISBN 978-3426519981, 304 Seiten

Buchbeschreibung:
Jana Langenfeld hat alle Brücken zu ihrem alten Leben eingerissen. Als liebevolle Gattin und Mutter lebt sie vor den Toren Berlins. Niemand ahnt, dass Jana nicht die ist, die sie vorgibt zu sein. Doch als sie eines Morgens den Familienhund tot im Garten findet, kehrt die Angst zurück, und mit ihr die Erinnerung an ein längst vergangenes Unrecht. Dann werden Janas Kinder entführt, und schließlich steht sie vor einer unmöglichen Wahl: Entweder sie stirbt oder ihre Kinder. Und Jana muss erkennen: Wenn dich die Vergangenheit einholt, wird die Gegenwart zur Hölle auf Erden …

Thematisch ist „Wähle den Tod“ eigentlich gar nix für mich. Schon wieder so ein Familiendrama. Schuld und Rache – gähn – schon tausendmal gelesen. Allerdings wird mir von Lesern die Autorin immer wieder angetragen. Noch weiß ich nicht, ob dieser Thriller tatsächlich auf den SuB wandert. Es gibt einfach Themen, die sind durchgekaut. Mal sehen.


Nach oben ↑

Der Kormoran

Martin Österdahl: Der Kormoran ©2018 Blanvalet

Martin Österdahl: Der Kormoran ©2018 Blanvalet

Martin Österdahl
Blanvalet Verlag ⇒, Erscheint am 09.07.2018, ISBN 978-3734104435, 576 Seiten

Buchbeschreibung:
Sankt Petersburg: Eine junge Frau verschwindet spurlos. Stockholm: Ein Hackerangriff legt das Mobilfunknetz lahm. Russlandexperte Max Anger ermittelt!

Paschie, Mitarbeiterin einer schwedischen Denkfabrik, verschwindet in Sankt Petersburg spurlos. Zeitgleich legt ein Hackerangriff das schwedische Mobilfunknetz lahm. Max Anger, Paschies Freund und Kollege, unterbricht die Nachforschungen zu seiner Familiengeschichte, um sie zu suchen. Ihm bleibt nicht viel Zeit, will er die Frau, die er liebt, lebend wiedersehen. Denn Paschie ist einem gefährlichen Mann in die Quere gekommen. Als Max entdeckt, dass es eine Verbindung zwischen Paschies Verschwinden, dem Hackerangriff und seiner eigenen Vergangenheit gibt, ist es fast zu spät …

„Der Kormoran“ hat mich sofort neugierig gemacht. St. Petersburg als Setting geht nämlich immer. Russland bzw. die Russen im Allgemeinen haben einen so schweren Vorurteilsrucksack zu tragen, dass alleine schon das Wort „Russe“ für Schrecken sorgt. Außerdem ist dieser Hackerangriff interessant. Kein Mobilfunknetz. Für manche klingt das heutzutage auf den ersten Blick wohl bedrohlicher als die Drohung der Nahrungsknappheit. Hier wird wohl die Leseprobe entscheiden.


Nach oben ↑

Teuflische Saat

Andrew Brown: Teuflische Saat ©2018 btb

Andrew Brown: Teuflische Saat ©2018 btb

Andrew Brown
btb Verlag ⇒, Erscheint am 09.07.2018, ISBN 978-3442714803, 416 Seiten

Buchbeschreibung:
Nach einem geheimen Drohnenangriff auf ein ziviles Ziel im Südsudan erfährt George Bartholomew, Leutnant der britischen Luftwaffe, dass ein verräterisches Stück Schrapnell am Einschlagort zurückgeblieben ist. Er versucht alles, es zurückzubekommen, doch er ist nicht der Einzige mit diesem Vorhaben. Zur gleichen Zeit reist auch der englische Botaniker Gabriel Cockburn in die Region, auf der Suche nach einer Pflanze, die wesentlich ist für seine Forschung. Dort trifft er auf Alek, eine junge Frau, die sich bereit erklärt, ihn zu Forschungszwecken in gefährliches Gebiet zu führen, doch insgeheim ihre eigenen Pläne verfolgt. Die Schicksale der drei sind auf unheilvolle Weise miteinander verknüpft. Und das hat explosive Folgen …

Kenne ich ein Buch, das im Südsudan spielt? Hmmm. Mir fällt keines ein. Schon alleine das macht „Teuflische Saat“ für mich reizvoll. Ein Setting, das mir unbekannt ist, macht einfach neugierig. Auch die drei Figuren, ein Soldat (geht bei mir immer), ein botanischer Forscher (ich ahne Böses) und eine Frau mit eigenen Zielen. Das kann nicht gut gehen, besonders nicht in einem Gebiet, das ohnehin gefährlich ist.
Neugier ist auf alle Fälle geweckt!


Nach oben ↑

Die Braut

Anita Terpstra: Die Braut ©2018 Blanvalet

Anita Terpstra
Blanvalet Verlag ⇒, Erscheint am 16.07.2018, ISBN 978-3734105760, 416 Seiten

Buchbeschreibung:
»Vier Frauen werden vermisst. Mein Mann weiß, wo sie sind.«

Als Mackenzie Walker und Matt Ayers heiraten, reagiert ihr Umfeld mit Unverständnis. Warum geht eine junge Frau die Ehe mit einem Mann ein, der angeklagt ist, mehrere Frauen entführt und festgehalten zu haben – und deshalb in der Todeszelle sitzt? Mackenzie wird öffentlich beleidigt und sogar bedroht, doch sie versucht unbeirrt, Matts Unschuld zu beweisen und damit sein Leben zu retten. Als ihr das nicht gelingt, beschließt sie, ihm bei der Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis zu helfen. Denn für sie steht viel mehr auf dem Spiel als irgendjemand ahnt – und mit dem Tod von Matt Ayers wäre für Mackenzie alles verloren …

Man könnte meinen, dieses Ehedrama hat sich auf meine Liste geschummelt. Aber, nein. Hier dürfte viel mehr dahinterstecken, als der Schrecken draufzukommen, dass der Mann, mit dem man verheiratet ist, einem total fremd ist. Denn warum sonst hält sie weiterhin zu ihm? Hilft ihm bei der Flucht?
Entweder ich werde total enttäuscht sein oder Mackenzie ist ein psychologischer Schrecken. Mal sehen. Auch hier entscheidet wohl die Leseprobe.


Nach oben ↑

Endstation Tokio

James Buckler: Endstation Tokio ©2018 Goldmann

James Buckler: Endstation Tokio ©2018 Goldmann

James Buckler
Goldmann Verlag ⇒, Erscheint am 23.07.2018, ISBN 978-3442314713, 352 Seiten

Buchbeschreibung:
Der junge Londoner Alex Malloy flüchtet vor seiner Vergangenheit ins sechstausend Meilen entfernte Tokio. Es scheint der perfekte Ort zu sein, um ein neues Leben anzufangen und ein anderer Mensch zu werden. Die grellen Lichter und dunklen Ecken der fremden Stadt berauschen ihn, und das betörende Land schlägt ihn in seinen Bann. Als er die rätselhafte Naoko kennenlernt, scheint es die große Liebe zu sein. Aber auch Naoko hat ihre Geschichte, und mit ihrer Beziehung gehen die beiden eine unheilvolle Verbindung ein: Alex wird in einen Strudel von Ereignissen hineingezogen, der völlig außer Kontrolle gerät – und ihn schließlich ganz zu vernichten droht.

Das ist mein Must-Read des Monats. Die Leseprobe habe ich schon gelesen und die hat mich sofort gepackt. Ich denke, das wird richtig böse. Und böse enden. Muss ich lesen!


Nach oben ↑

Der Schatten

Melanie Raabe: Der Schatten ©2018 btb

Melanie Raabe: Der Schatten ©2018 btb

Melanie Raabe
btb Verlag ⇒, Erscheint am 23.07.2018, ISBN 978-3442757527, 416 Seiten

Buchbeschreibung:
„Am 11. Februar wirst du am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Aus freien Stücken. Und mit gutem Grund.“ Gerade ist die junge Journalistin Norah von Berlin nach Wien gezogen, um ihr altes Leben endgültig hinter sich zu lassen, als ihr eine alte Bettlerin auf der Straße diese Worte förmlich entgegenspuckt. Norah ist verstört, denn ausgerechnet in der Nacht des 11. Februar ist vor vielen Jahren Schreckliches geschehen. Trotzdem tut sie die Frau als verwirrt ab, eine Irre ist sie, es kann gar nicht anders sein – bis kurz darauf ein mysteriöser Mann namens Arthur Grimm in ihrem Leben auftaucht. Bald kommt Norah ein schlimmer Verdacht: Hat sie tatsächlich allen Grund, sich an Grimm zu rächen? Was ist damals, in der schlimmsten Nacht ihres Lebens, wirklich passiert? Und kann Norah für Gerechtigkeit sorgen, ohne selbst zur Mörderin zu werden?

Melanie Raabe konnte mich mit ihrem Erstling „Die Falle“ sehr überzeugen. Leider treffen die Bücher inhaltlich meist nicht so meinen Geschmack. Allerdings war das auch bei „Die Falle“ so und am Ende war ich richtig froh, das Buch gelesen zu haben und über meinen Schatten gesprungen zu sein. Sollte ich hier vielleicht auch machen, über meinen Schatten springen und den Schatten lesen. Immerhin klingt schon die Buchbeschreibung sehr, sehr rätselhaft. Also: vielleicht.


Nach oben ↑

Ins Dunkel

Jane Harper: Ins Dunkel ©2018 Rowohlt

Jane Harper: Ins Dunkel ©2018 Rowohlt

Jane Harper
Rowohlt Polaris ⇒, Erscheint am 24.07.2018, ISBN 978-3499274732, 416 Seiten, Band 2 der Aaron-Falk-Reihe

Buchbeschreibung:
Grausamer als die Natur ist nur der Mensch.

Fünf Frauen unternehmen eine Wanderung durch den australischen Busch, organisiert von ihrer Firma, ausgerüstet nur mit Kompass und Landkarte.
Tage später kommen nur vier von ihnen zurück.
Aaron Falk, Ermittler der australischen Polizei, muss die vermisste Alice Russell unbedingt finden. Sie ist seine Informantin bei einem Unternehmen, das unter dem Verdacht der Geldwäsche steht. Alice kennt nicht nur die Machenschaften der Firma, sondern auch die dunklen Geheimnisse ihrer Kolleginnen, mit denen sie unterwegs war. Die Wildnis ist unerbittlich, lange wird Alice hier nicht überleben. Doch die wahre Gefahr droht von ganz anderer Seite …

„The Dry“ („Hitze“ hieß der Titel der Erstausgabe) war der erste Band der Aaron-Falk-Reihe und ziemlich gut zu lesen. Deswegen wird das wahrscheinlich auch gelesen, auch wenn der Klappentext jetzt nicht sooo berauschend klingt.


Nach oben ↑

Finsterwalde

Max Annas: Finsterwalde ©2018 Rowohlt

Max Annas: Finsterwalde ©2018 Rowohlt

Max Annas
Rowohlt Verlag ⇒, Erscheint am 24.07.2018, ISBN 978-3498074012, 400 Seiten

Buchbeschreibung:
Eine beklemmende Zukunftsvision für unser Land – von einem Meister des politischen Kriminalromans

So könnte es kommen, vielleicht schon sehr bald: Die EU gibt es nicht mehr. Überall in Europa haben Nationalisten und Fremdenfeinde das Sagen. Leute ohne deutschen Pass werden aus ihren Wohnungen abgeholt, Staatsbürgerschaften aufgekündigt. Die meisten Deutschen mit fremden Wurzeln befinden sich in Übergangslagern, sie hoffen auf eine internationale Lösung, ein Abkommen mit einem Land, das sie aufnehmen wird. Doch auch die korruptesten Regimes weigern sich. Zu schlecht integrierbar, heißt es. Was sie meinen ist: zu viel aufrührerisches Potential.

In Finsterwalde, einer geräumten Provinzstadt, hat man Tausende Schwarze kaserniert. Unter ihnen Marie mit ihren beiden Kindern. Die Versorgung ist spärlich, die Grenzzäune sind streng bewacht, Strukturen müssen erst noch geschaffen werden. Die Devise heißt Überleben. Da geht das Gerücht, in Berlin seien drei schwarze Kinder zurückgeblieben, vergessen von allen. Marie beschließt, einen Weg aus dem Lager zu finden, um die drei vor dem sicheren Tod zu retten.

Parallel dazu erzählt der Roman von einem griechischen Paar, angeworben wie viele andere, um die Lücken auf dem Arbeitsmarkt zu füllen. Die Ärztin Eleni bekommt eine verwaiste Praxis in Berlin zugewiesen. Theo findet Spuren der früheren Besitzerin – Marie – und macht sich gegen alle Verbote auf die Suche nach ihr.

Mit Max Annas und mir ist es schwierig. Ich liebe seine Südafrika-Thriller, diese wie aus der Maschinenpistole geschossene Geschichte über den Überfall auf die Farm, oder die Rassengeschichte in „Die Mauer“. Aber sobald er Südafrika verlässt, verlässt mich meine Begeisterung. Mit „Illegal“ konnte mich der Autor nämlich gar nicht überzeugen. Aber ich muss ihm noch eine Chance geben und die Buchbeschreibung klingt schon mal mega.


Nach oben ↑

Krumme Type, krumme Type

Tom Franklin: Krumme Type, krumme Type ©2018 Pulp Master

Tom Franklin: Krumme Type, krumme Type ©2018 Pulp Master

Tom Franklin
Pulp Master ⇒, Erscheint am 27.07.2018, ISBN 978-3927734999, 350 Seiten

Buchbeschreibung:
Als die neunzehnjährige Tina Rutherford verschwindet, ist jedem in Chabot, Mississippi klar, wer dafür verantwortlich ist. Denn 25 Jahre zuvor war schon die junge Cindy Walker nach einem Date mit dem Nachbarssohn Larry Ott spurlos verschwunden. Für das Verbrechen konnte Larry aus Mangel an Beweisen nie verurteilt werden, wurde aber fortan gemieden und lebte in ritualisierter Einsamkeit. Erneut unter Verdacht, ist sein Haus vermehrt Ziel betrunkener Rednecks; er wird angeschossen und der junge schwarze Constable Silas Jones mit den lästigen Ermittlungen betraut – eine gemeinsame Vergangenheit und ein dunkles Geheimnis verbinden ihn mit Larry.
Schon Faulkner wusste, dass sich die Vergangenheit nicht beerdigen lässt, und in Franklins Südstaaten-Roman um Freundschaft, Verrat und Alltagsrassismus brechen alte Wunden auf und offenbaren, dass man, getrieben von Furcht und Feigheit, schlimme Fehler begehen kann

Die Bücher aus dem Pulp Master Verlag sind düster, beklemmend, knallhart, manchmal vulgär, unzensiert. Auch von diesem Verlag wandert jedes Buch sofort in mein Regal. Auch das ist ein Must-Read für mich.


Nach oben ↑

A Stranger in the House: Das Böse ist näher, als du denkst

Shari Lapena: A Stranger in the House ©2018 Bastei Lübbe

Shari Lapena: A Stranger in the House ©2018 Bastei Lübbe

Shari Lapena
Bastei Lübbe Verlag ⇒, Erscheint am 27.07.2018, ISBN 978-3785726112, 336 Seiten

Buchbeschreibung:
Für deinen Mann bist du ein Engel, für die Polizei eine Mörderin.

Du bereitest gerade das Abendessen für dich und deinen Ehemann vor, als das Telefon klingelt – es ist der Anruf, den du seit Jahren fürchtest. Kurz darauf erwachst du im Krankenhaus. Du hattest einen Unfall – und kannst dich nicht daran erinnern. Als in der Nähe des Unfallortes eine Leiche gefunden wird, glaubt die Polizei an einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen. Dein Mann ist fassungslos angesichts dieser Vermutung. Doch du weißt mehr als dein Mann. Und plötzlich bist du dir nicht mehr sicher, wie abwegig der Verdacht der Polizei wirklich ist …

Vom Klappentext passt das natürlich wieder mal gar nicht in mein Jagdschema. Ehedrama. Pfui. Ausgelutscht. Aber diese Erinnerungslücken reizen, denn der Mörder könnte direkt vor dir stehen und du hättest keine Ahnung. Naja, mal sehen.


Nach oben ↑

Die Bewegung

John Ajvide Lindqvist: Die Bewegung ©2018 Bastei Lübbe

John Ajvide Lindqvist: Die Bewegung ©2018 Bastei Lübbe

John Ajvide Lindqvist
Lübbe Verlag ⇒, Erscheint am 27.07.2018, ISBN 978-3404177110, 336 Seiten

Buchbeschreibung:
Stockholm 1985: In der Nähe des Brunkebergtunnels, dort, wo später Olof Palme ermordet wird, zieht ein junger Mann in eine Hinterhofwohnung ein. Nach einer Nacht im Gefängnis kehrt er heim und etwas Unerklärliches ist geschehen. Vögel fallen tot vom Himmel, und in einem mysteriösen Raum treffen sich die Nachbarn, um in ganz persönliche Traumwelten einzutauchen. Gemeinschaftsgefühl, aber auch die Gewalt nehmen von nun an unaufhörlich zu …

Ich habe keine Ahnung, was den Leser in diesem Buch erwarten könnte. Und das reizt. Wird auf alle Fälle reingelesen!


Nach oben ↑

Wo Rauch ist

Gudrun Lerchbaum: Wo Rauch ist ©2018 ariadne Verlag

Gudrun Lerchbaum: Wo Rauch ist ©2018 ariadne Verlag

Gudrun Lerchbaum
Ariadne Verlag, Erscheint am 30.07.2018, ISBN 978-3867542333, 250 Seiten

Buchbeschreibung:
Can Toprak, investigativer Journalist, Frauen­held und Energiebündel, schien unbesiegbar – auf einmal ist er tot.
Olga Schattenberg trauert. Zwar waren Can und sie längst nicht mehr das streitlustige Paar, das gemeinsam dem Establishment trotzte. Denn Olga hat MS, sitzt im Rollstuhl, ringt mit ihrem zunehmend unkooperativen Körper. Doch ein Leben als Aktivistin hat sie Argwohn gelehrt: Can ist häufig angeeckt, sein Tod muss jemandem genützt haben. Sie rafft sich auf, gewinnt Verbündete und geht der Sache nach.
Unterdessen wird in Wien die Stimmung aggressiver, der politische Rechtsdrall bleibt nicht ohne Folgen. Dann tauchen plötzlich Staatsdiener auf, die wissen möchten, was aus Can Topraks letzten Recherchen geworden ist …

Wien! Als Österreicherin muss ich diesen Krimi unbedingt lesen, schon alleine das Setting zwingt mich dazu. Politisch wird es auch, und ich hoffe die Figuren tun ihr Bestes. Denn der Mix klingt interessant.


Einen schönen Lesemonat euch! Welche habt ihr vorgemerkt?

  1. Hallo von Österreicherin zu Österreicherin =)
    Bei mir steht definitiv der zweite band der Aaaron Falk Reihe von Jane Harper auf meinem Wunschzettel. „The Dry“ hat mir gut gefallen.
    Neugierig bin ich auf das neue Buch von Melanie Raabe…aber da warte ich erst mal
    die rezensionen ab, nachdem mich „Die Wahrheit“ nicht ganz überzeugt hat.
    Jutta Maria Hermanns Buch ist schon auf den Weg zu mir. ich habe alle ihre Thriller gelesen. Und „Endstation Tokio“ habe ich auch im Auge.
    Endlich gibt es mal wieder einige tolle Thrillerneuerscheinungen!
    Liebe Grüße
    Martina

    Antworten

    1. Hallo Martina!
      Schön, einen weiteren österreichischen Blog durch deinen Kommentar entdeckt zu haben! 🙂

      Ja, Jane Harper habe ich auch im Visier, nur die Leseprobe las sich jetzt nicht so vielversprechend. Aber The Dry hat mir auch sehr gut gefallen. Bin mal gespannt, wie dir der zweite Band gefallen wird. Ich glaube, ich warte vorerst mal ab. 😉
      „Die Wahrheit“ von Melanie Raabe habe ich ausgelassen, da die Inhaltsbeschreibung mich nicht neugierig machen konnte. Allerdings fand ich „Die Falle“ wirklich sehr gut zu lesen. Schon die ersten Sätze (Zitat: „Ich bin nicht von dieser Welt. Das sagen zumindest die Leute. Als ob es nur eine Welt gäbe.“) fand ich mega stark und konnten mich einwickeln.
      Wünsche dir auf alle Fälle einen schönen Lesemonat! Bin dann mal bei dir stöbern (habe gesehen, du bist ja fleißig unterwegs beim Lesen). Schönen Sonntag dir! Liebe Grüße, Iris

      Antworten

  2. Huhu meine Feine!

    Wie auch schon auf Twitter, ich bin schon mega gespannt auf „Ins Dunkel“ und „Der Schatten“, beides möchte ich als Hörbuch hören! Bei Jane Harper habe ich Band 1 schon als Hörbuch genossen und bei Mel Raabe bin ich einfach gespannt, da nicht nur die Geschichte reizt, sondern die Autorin auch einen kleinen Part eingesprochen hat (=

    „Die Braut“ will ich bitte danke von dir als Rezension lesen, hihi

    Und an dieser Stelle auch ganz unpassend, aber muss gesagt werden: ein feinster erster Newsletter, vor allem „einegcshweißt, damit Blut frisch bleibt“, herrlichst! 😀

    Hab einen sonnigen Sonntag meine liebste Schurkin!

    Antworten

    1. Hallo liebe Janna,
      dann warte ich mal auf deine Rezension zu „Ins Dunkel“. Ich habe inzwischen die Leseprobe gelesen und die konnte mich leider nicht zur Vorbestellung verleiten ;-).
      Es freut mich riesig, dass dir der erste Newsletter so gut gefallen hat. Yeah! Dir eine schöne Woche und einen ganz tollen Lesemonat!

      Antworten

  3. Oh, das neue Buch von Max Annas ist mir bisher entgangen. Danke für den Tipp. Das wird sicher gekauft!
    Viele Grüße
    Silvia

    Antworten

    1. Gerne. Viel Spaß in Finsterwalde dir! 🙂 Liebe Grüße, Iris

      Antworten

  4. Das ist ja wieder eine tolle Auswahl … da könnte ich mich nicht entscheiden und ich hoffe, dass Du viele davon rezensierst und ich mich daran ein bisschen orientieren kann.
    Auf das neue Buch von Melanie Raabe bin ich sehr gespannt. „Die Falle“ hat mich überzeugt, aber ich fand, dass sie bei „Die Wahrheit“ im Handlungsaufbau ein bisschen geschummelt hat, um den Dreh gegen Ende und die Auflösung hinzubekommen. Das hat mich mächtig enttäuscht. Die Chance, dass sie mich mit dem neuen Buch begeistert, steht also 50:50 🙂

    LG Gabi

    Antworten

    1. Hallo liebe Gabi,
      das freut mich, dass die Auswahl gut ankommt :-). Ich werde mich bemühen, einige davon zu rezensieren. 🙂 Danke für die Rückmeldung!
      Ich glaube, ich habe gut getan, dass ich „Die Wahrheit“ ausgelassen habe. Einen wunderschönen Lesemonat dir, liebe Grüße, Iris

      Antworten

  5. Guten Morgen Iris, da hätte ich ja besser nicht hier rein geschaut – naja, selbst schuld. Finsterwalde stand schon auf meiner Liste und jetzt packe ich „Krumme Type“ noch dazu. Das hört sich sehr gut an. „Wo Rauch ist“ sollte ebenfalls gemerkt werden. Hie warte ich dann mal auf deine Eindrücke dazu. Hab ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Kerstin
    Uuuuund ich bin gespannt wann ich deinen ersten Newsletter lesen kann 🙂

    Antworten

  6. Huhu:-)
    Das ist eine tolle Zusammenstellung und du hast ein paar Titel dabei, die ich auch gerne lesen mag. Das neue Buch von Jutta Maria Herrmann und Melanie Raabe’s neues Werk möchte ich auf jeden Fall lesen. Aber auch „Ins Dunkel“ und „Finsterwalde“ befinden sich auf meiner Wunschliste.
    Ich bin gespannt, was du letztlich lesen wirst!
    Liebe Grüße, Petra

    Antworten

    1. Hallo Petra,
      vielen Dank für deinen Besuch hier und besonders für deine Zeilen, denn dadurch habe ich deinen interessanten Blog gefunden :-).
      Ja, dieser Monat ist wirklich eng, denn eigentlich fast alle von dieser Liste lesen. Ich fürchte nur, alle werden sich nicht ausgehen. Aber ein Großteil davon ganz sicher ;-).
      Einen schönen Lesemonat dir! Und viel Spaß mit deinen Neuzugängen, die ich gerade entdeckt habe. Liebe Grüße, Iris

      Antworten

  7. Hallo,

    tolle Zusammenfassung! Die lese ich immer gerne. Auch wenn mein Regal schon überquillt an ungelesenen Thrillern kann ich nicht genug haben und so wanderte auf meine Wunschliste in diesem Monat „Die Bewegung“.

    Viele Grüße

    Moony

    Antworten

    1. Hallo Moony,
      überquellende Regale sehen doch sooo schön aus! 😀 „Die Bewegung“ kann ich überhaupt nicht einordnen, was mich natürlich auch dadurch reizt. Bin gespannt, wie dir das Buch gefallen wird und wünsche dir viel Spaß beim Horten und Lesen.
      Liebe Grüße, Iris

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: