Im November wird es ruhiger? Von wegen! Ja, da draußen vor dem Fenster zieht der Nebel über die Felder, hinein ins Land, durch den Wald, über den See. Die Kälte lässt die Pflanzen erstarren, innehalten, pausieren. Aber drinnen vor dem Kaminofen, eingepackt in eine Decke aus Schafwolle, wartet eine rappelvolle Liste mit ganz besonderen Krimis.
Wir, Leser, haben schon Glück, oder? Uns wird niemals langweilig und wir müssen nicht mal raus, um die neuen Bücher zu holen, höchstens kurz vor die Tür, wo der Paketbote das Buchpaket abgestellt hat. Ja, uns geht es gut! Vor allem mit diesen Neuerscheinungen:

Übersicht:

Datum Autor Titel Verlag
01.11. Cloé Mehdi Nichts ist verloren ↓ Polar Verlag
05.11. Sara Paretsky Kritische Masse ↓ Argument Ariadne
12.11. Stephan Talty Black Hand ↓ Suhrkamp
12.11. Thomas Mullen Darktown ↓ DuMont
12.11. Angelika Felenda Herbststurm ↓ Suhrkamp
12.11. Mats Olsson In den besten Kreisen ↓ btb
12.11. Dario Correnti Kälter als der Tod ↓ Penguin Verlag
19.11. Louis Greenberg Die Bedrohung ↓ Heyne Verlag
19.11. Tammy Cohen Heute wirst du sterben ↓ Blanvalet
20.11. Nadine d’Arachart, Sarah Wedler Ein Spiel für Gewinner ↓ Telescope
26.11. Caryl Férey Die Gewissenlosen ↓ Limes Verlag
30.11. Kelly Parsons Unter dem Messer ↓ Bastei Lübbe

Nach oben ↑

Nichts ist verloren

Cloé Mehdi: Nichts ist verloren ©2018 Polar Verlag

Cloé Mehdi: Nichts ist verloren ©2018 Polar Verlag

Cloé Mehdi
Polar Verlag ⇒, Erscheint am 01.11.2018, ISBN 978-3-945133-53-8, 330 Seiten

Buchbeschreibung:
Les Verrières. In einer verrotteten Vorstadt tauchen plötzlich Parolen an den Wänden auf, auf denen Gerechtigkeit für Said gefordert wird. Er ist als Fünfzehnjähriger ums Leben gekommen. Der elfjährige Mattia Lorozzi versucht dahinterzukommen, was geschehen ist und trifft auf eine Welt voller Hass, Trauer und Lügen. Er hat keinen Vater mehr und lebt mit seinem Vormund Zephyr Palaisot, einem vierundzwanzigjährigen Nachtwächter, und dessen selbstmordgefährdeter Freundin Gabrielle in einer Wohnung. Seine Mutter hat sich seit Wochen nicht mehr gemeldet, die Schwester ist auf Reisen und taucht erst zu Weihnachten wieder auf. Eine Psychiaterin betreut Mattia, um zu verhindern, dass er in ein Heim gesteckt wird. Zwei Männer lauern ihm und seinem Vormund auf. An die Polizei kann er sich nicht wenden. Sie wird nicht sehr geschätzt in Les Verrières, da sie vor fünfzehn Jahren den jungen Said Zahiti erschossen hat und vor Gericht straffrei ausging. Damals kam es zu Unruhen im Viertel. Mattia war zu der Zeit noch nicht geboren. Er findet heraus, dass Saids Tod mit seinem Vater zu tun hat. Es ist nicht auszuschließen, dass jemand die Tat damals rächen wollte. Mattia begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit, in einer Welt voller Ungerechtigkeit und Rache, in der die Erinnerungen den Hass am Leben halten.

Die Bücher aus dem Polar Verlag sind immer absolut düster und hoffnungslos, und als Leser ist man froh, nur Fiktion zu lesen. Doch: Wenn man die Augen öffnet, genau in die Welt sieht, gibt es wirklich so hoffnungslose Überlebenskämpfe. Und genau deswegen muss ich diese Bücher auch alle lesen. Auch dieses hier, das schon von der Buchbeschreibung absolut bedrückend wirkt.


Nach oben ↑

Kritische Masse

Sara Paretsky: Kritische Masse ©2018 ariadne

Sara Paretsky: Kritische Masse ©2018 ariadne

Sara Paretsky
Argument Ariadne Vorschau Herbst 2018 ⇒, Erscheint am 05.11.2018, ISBN 978-3-86754-236-4, 500 Seiten, Vic-Warshawski-Reihe

Buchbeschreibung:
Der Sommer geht zur Neige. Im ländlichen Illinois stehen schwere Missernten bevor, in der Großstadt Chicago geht die soziale Schere immer weiter auseinander. Die panische Nachricht einer haltlosen Frau auf Dr. Herschels Anrufbeantworter führt Privatdetektivin Vic Warshawski nach Palfry County. Doch statt der erwarteten Landkommune findet sie
dort nur noch eine verlassene Methküche vor und einen toten Hund.
Zurück in Chicago ist Warshawski zwar auf vertrautem Terrain, aber ihre Vermisstensuche weitet sich aus zu einer Odyssee durch Zeit und Raum, und die Gegenseite hat fast unbegrenzte Ressourcen.

Ein Hardboiled-Roman aus dem Ariadne Verlag! Jaaa, der muss her! Da ich die anderen Bände der Reihe nicht kenne, warte ich aber erst die Leseprobe ab. Aber „Kritische Masse“ steht ganz oben auf der Wunschliste.


Nach oben ↑

Black Hand
Jagd auf die erste Mafia New Yorks

Stephan Talty: Black Hand ©2018 Suhrkamp

Stephan Talty: Black Hand ©2018 Suhrkamp

Stephan Talty
Suhrkamp Verlag ⇒, Erscheint am 12.11.2018, ISBN 978-3-518-46924-8, 318 Seiten

Buchbeschreibung:
Mit den italienischen Einwanderern sind Kriminelle in die Stadt gekommen, und im Sommer 1903 versinkt New York im Verbrechen: Entführungen, Bombenanschläge, Erpressungen – in großem Stil, verantwortet von einer Organisation: der Black Hand. Gegen sie zieht Joseph Petrosino in den Kampf, er ist der erste italienische Detective New Yorks, seine Methoden knallhart … Stephan Talty erzählt von den Anfängen der amerikanischen Mafia, und dem ersten Mann, der sich ihr entgegenstellt – eine wahre, eine umwerfende Heldengeschichte.
Als Kind wandert Joseph Petrosino zusammen mit seiner Familie aus Süditalien nach Amerika aus, Jugend in Little Italy, Prügeleien, Hunger, Jobs als Schuhputzer, Straßenfeger, Kadaverräumer. Doch Petrosino ist fleißig und er will nach oben. Schließlich bekommt er seine Chance bei der Polizei, und als die Black Hand ganz New York mit Terror überzieht, soll er die Stadt retten. Er stellt eine eigene Einheit aus Italienern zusammen, er perfektioniert Verkleidungen, er verdrischt Mafiagrößen auf offener Straße, er kennt keine Furcht. Spektakuläre Festnahmen folgen, darauf der Ruhm des Boulevards und Morddrohungen jeden Tag …

Dieses Buch ist ebenfalls ein Must-Read für den November für mich. Ich habe auch schon reingelesen und der Anfang verspricht eine gangstermäßige Story mit bösen Jungs, wobei der Erzählstil auf den ersten Blick recht manierlich zu lesen ist. Die Beschreibung klingt ganz nach: Will man Böses bekämpfen, muss man Böses tun. Und ich will Böses lesen.


Nach oben ↑

Darktown

Thomas Mullen: Darktown ©2018 DuMont

Thomas Mullen: Darktown ©2018 DuMont

Thomas Mullen
DuMont Buchverlag ⇒, Erscheint am 12.11.2018, ISBN, 480 Seiten

Buchbeschreibung:
Atlanta, 1948: Auf Druck von oben sieht sich das Police Department gezwungen, die erste Einheit farbiger Polizisten in seiner Geschichte aufzustellen. Acht Männer, die in »Darktown«, dem streng abgegrenzten Viertel der farbigen Einwohner, für Recht und Ordnung sorgen sollen. Die Situation ist alles andere als einfach: Ihre weißen Kollegen begegnen den Beamten mit tiefer Feindseligkeit. Sie dürfen nicht vom Polizeipräsidium aus arbeiten, haben keine Erlaubnis, weiße Verdächtige zu verhaften. Und selbst die farbige Bevölkerung begegnet ihnen mit Misstrauen. Als eine junge farbige Frau tot aufgefunden wird, scheint das niemanden zu interessieren – bis auf Lucius Boggs und Tommy Smith, zwei Cops der neuen Einheit, die sich gemeinsam auf die Suche nach der Wahrheit machen. Zwischen zwielichtigen Alkoholschmugglern, scheinheiligen Puffmüttern, korrupten Gesetzeshütern und unter permanenter rassistischer Unterdrückung riskieren Boggs und Smith ihre neuen Jobs – und ihr Leben –, um den Fall zu lösen.
›Darktown‹ ist ein hochatmosphärisches, komplex erzähltes und mitreißendes Krimi-Epos, eine kluge literarische Erkundung der Themen Rassismus, Korruption und Gerechtigkeit.

„Darktown“ ist mein Neuerscheinungshighlight im November. Ich habe das auf der Verlagsseite entdeckt und war sofort gefangen von dem Buch. Und dann diese Leseprobe. Am liebsten hätte ich sofort weitergelesen, der Autor hatte mich schon mit dem ersten Satz gepackt. Das kann nur gut werden. Ach was: Nach dieser Leseprobe erwarte ich eine bombastische Lektüre!


Nach oben ↑

Herbststurm

Angelika Felenda: Herbststurm ©2018 Suhrkamp

Angelika Felenda: Herbststurm ©2018 Suhrkamp

Angelika Felenda
Suhrkamp Verlag ⇒, Erscheint am 12.11.2018, ISBN 978-3-518-46923-1, 437 Seiten, Band 3 der Kommissär-Reitmeyer-Reihe

Buchbeschreibung:
Ermittlungen in zwei Mordfällen führen den unerschrockenen Münchner Kommissär Reitmeyer in die Kreise russischer Exil-Monarchisten, die sich nach der Oktoberevolution in der Stadt niedergelassen haben. In eben jene Kreise, in denen sein bester Freund, der Rechtsanwalt Sepp Leitner, die Tochter einer illustren russischen Adeligen suchen lässt, um sein Salär aufzubessern. Doch was hat das Verschwinden der Anja Alexandrowa mit den beiden toten Männern zu tun?
München, 1922. Die Inflation galoppiert, wegen der Reparationsforderungen werden Anschläge auf die Französische Gesandtschaft verübt und in der Stadt marodieren Mitglieder der inzwischen verbotenen Freikorps. Kommissär Reitmeyer hingegen könnte es eigentlich gut gehen – immerhin hat sich die Beziehung zu seiner Jugendfreundin Caroline deutlich entspannt. Doch seine Ermittlungen zwischen gestrandeten Ex-Militärs und zwielichtigen russischen Damen erweisen sich schwieriger als gedacht – zumal sich der Verdacht erhärtet, dass sein schlimmster Widersacher in den eigenen Reihen sitzt.

Ich habe noch die beiden anderen Bände dieser Reihe ungelesen hier, und – schwupps – kommt schon ein dritter Band heraus. So vom Hörensagen kann ich nur weitergeben: Diese Reihe soll absolute Oberliga sein, was ich wirklich glauben kann, denn ein Blick in die Leseprobe genügt und als Leser ist man fernab unserer Zeit, mittendrin zwischen Männern in feinen Zwirn und Damen in schicken Mänteln. Wird also bestellt und kommt auf meinen „Möchte-ich-so-schnell-wie-möglich-endlich-mal-lesen“-Stapel.


Nach oben ↑

In den besten Kreisen

Mats Olsson: In den besten Kreisen ©2018 btb

Mats Olsson: In den besten Kreisen ©2018 btb

Mats Olsson
btb Verlag ⇒, Erscheint am 12.11.2018, ISBN 978-3-442-71558-9, 448 Seiten

Buchbeschreibung:
Der bekannte schwedische Unternehmer und Millionär Björkenstam, der sich zum Schutz mit einer Motorrad-Rockergang umgibt, hat Dreck am Stecken. Ex-Journalist und Kneipier Harry Svensson, findet im Garten des Millionärs eine Drogen-Plantage. Svensson beginnt sich in der Drogenszene umzuhören, kurz darauf wird ein stadtbekannter Dealer ermordet in Svenssons Haus gefunden. Wie kommt er aus der Sache wieder heraus? Wie kann er beweisen, dass nicht er, sondern Björkenstam der Gesuchte ist? Und dann taucht plötzlich ein kleines Mädchen auf und bittet den Journalisten um Hilfe. Ihre Mutter befindet sich in der Gewalt des Unternehmers, weil sie zu viel wusste …

Mats Olsson arbeitet unter anderem als schwedischer Übersetzer von Joseph Wambaugh, Robert Crais und James Lee Burke und hat bereits eine Serie geschrieben, die sich um den ehemaligen Journalisten Harry Svensson dreht („Demut“, 2017 bei btb). So viel kann also nicht schiefgehen, beim ersten Kontakt mit dem Autor bzw. dessen Werk.
Außerdem: Wo sich Rockerbanden tummeln, muss es herrlich böse zugehen. Behalte ich im Auge! Oder in beiden. 😉


Nach oben ↑

Kälter als der Tod

Dario Correnti: Kälter als der Tod ©2018 Penguin Verlag

Dario Correnti: Kälter als der Tod ©2018 Penguin Verlag

Dario Correnti
Penguin Verlag ⇒, Erscheint am 12.11.2018, ISBN 978-3-328-10367-7, 512 Seiten

Buchbeschreibung:
Ein tief verschneites Dorf in Italien. Ein Killer, der eine blutige Spur hinterlässt.Am Rand der Alpen nahe Bergamo wird eine junge Frau grausam ermordet aufgefunden. Gerichtsreporter Marco Besana ist einer der ersten am Tatort und von der Brutalität des Täters fasziniert. Als das nächste Opfer auftaucht, wird Besana klar: Das ist der Fall, auf den er sein Leben lang gewartet hat. Der Fall, der seine Karriere krönen könnte. Zusammen mit seiner Praktikantin folgt er der blutigen Spur, die der Serienkiller in dem kleinen verschneiten Dorf hinterlässt. Aber der Killer ist nicht nur schlau, sondern auch eiskalt. Und erst mit Hilfe einer alten Fallakte beginnt das ungleiche Ermittlerduo zu ahnen, wo das Böse eigentlich lauert …

Och, das klingt ja so schön beschaulich und kuschelig, oder? Doch die Leseprobe macht mit diesem verschneiten Dörfchen ganz schnell klar, hier geht es unzensiert zu. Zwei mal Scheiße und eine Sau auf der ersten Seite. Herrlich schurkenhaft! Das muss ja scheißgut sein. Auf die Lesecouch damit!


Nach oben ↑

Die Bedrohung

Louis Greenberg: Die Bedrohung ©2018 Heyne Verlag

Louis Greenberg: Die Bedrohung ©2018 Heyne Verlag

Louis Greenberg
Heyne Verlag ⇒, Erscheint am 19.11.2018, ISBN 978-3-453-43938-2, 384 Seiten

Buchbeschreibung:
Unsere Welt, einige Jahre weiter. In den westlichen Gesellschaften hat es eine Rückbesinnung auf das Analoge gegeben, alles Digitale wird als Bedrohung empfunden. Green Valley, eine in sich geschlossene Kleinstadt und gleichzeitig Versuchsfeld der IT-Firma Zeroth, ist eine Ausnahme. Die Bewohner leben in einer perfektionierten virtuellen Realität. Doch dahinter verbirgt sich ein schreckliches Geheimnis …

Die Buchbeschreibung macht schon mal neugierig, nur die Leseprobe konnte mich nicht umhauen. Trotzdem behalte ich es im Auge bzw. auf meiner Liste. Mal die ersten Leseeindrücke anderer Blogger abwarten.


Nach oben ↑

Heute wirst du sterben

Tammy Cohen: Heute wirst du sterben ©2018 Blanvalet

Tammy Cohen: Heute wirst du sterben ©2018 Blanvalet

Tammy Cohen
Blanvalet Verlag ⇒, Erscheint am 19.11.2018, ISBN 978-3-7341-0647-7, 400 Seiten

Buchbeschreibung:
Eingesperrt mit einem Mörder. Jeder ist verdächtigt. Es gibt kein Entkommen.Hannah hat ein ganz normales Leben – einen liebenden Ehemann, einen guten Job. Dann geschieht etwas Schreckliches, und Hannah verliert alles. Jetzt sitzt sie in einer psychiatrischen Klinik. An einem Ort, der sicher sein sollte. Doch Patienten sterben. Selbstmord, sagen die Ärzte. Hannah weiß, dass sie lügen. Aber niemand glaubt ihr. Kann sie irgendjemanden von der Wahrheit überzeugen, bevor der Mörder wieder zuschlägt? Oder wird sie sein nächstes Opfer sein?

Bei Tammy Cohen wird titelweise gestorben. Immer und wieder. Schön ist, dass die Leseprobe sehr unterhaltsam anfängt und das Setting eine psychiatrische Klinik ist, was immer interessant ist. Und manchmal braucht auch eine Schurke nur eine Unterhaltungslektüre.


Nach oben ↑

Ein Spiel für Gewinner

Nadine d'Arachart, Sarah Wedler: Ein Spiel für Gewinner ©2018 Telescope

Nadine d’Arachart, Sarah Wedler: Ein Spiel für Gewinner ©2018 Telescope

Nadine d’Arachart, Sarah Wedler
Telescope Verlag ⇒, Erscheint am 20.11.2018, ISBN 978-3-95915-044-6, 480 Seiten

Buchbeschreibung:
Du magst Herausforderungen?
Wie wäre es mit dieser:
15 Tage, 15 Aufgaben – doch um zu gewinnen, musst du sterben.

Wie aus dem Nichts wird Hamburg von einer Suizidwelle überrollt. Auch Kilian Kaisers Freundin nahm sich auf grausame Art das Leben. Er recherchiert und stößt auf das Unfassbare: eine Internet-Challenge, die ihre Teilnehmer in den Selbstmord treibt. Auf seiner Jagd nach Gerechtigkeit wendet er sich an Kommissar Dornfeld. Der erfolgreiche Ermittler schenkt ihm keinen Glauben, bis ein weiterer Selbstmord die Stadt erschüttert. Dieser ist so entsetzlich, dass Dornfeld nicht länger wegsehen kann. Er muss erkennen: Das SPIEL FÜR GEWINNER existiert und es zieht immer mehr Menschen in seinen Bann. Auch Kilian hat bereits eine Einladung erhalten …

Kommt Alexander Dornfeld zu spät?

„Zwei mörderische Autorinnen“ steht da auf der Verlagsseite, und ja, gemordet wird in ihren Büchern auf jeden Fall. Nur wie, lautet wohl die Frage, denn ich habe bisher noch nix von dem Autorenduo gelesen, obwohl ich sie schon einige Male im Visier hatte, und das schon seit einigen Jahren. Ihr Erstlingswerk „Die Muse des Mörders“ wurde übrigens bereits verfilmt. Wird also mal Zeit, mir die beiden Thrillerfrauen genauer anzuschauen.


Nach oben ↑

Die Gewissenlosen

Caryl Férey: Die Gewissenlosen ©2018 Limes Verlag

Caryl Férey: Die Gewissenlosen ©2018 Limes Verlag

Caryl Férey
Limes Verlag ⇒, Erscheint am 26.11.2018, ISBN 978-3-8090-2696-9, 240 Seiten

Buchbeschreibung:
Um ein unschuldiges Leben zu retten, muss er sein eigenes aufs Spiel setzen …Mc Cash ist kein Polizist mehr, doch er trägt immer noch die Wunden seiner rauen Vergangenheit – sowohl körperlich als auch seelisch. Als ein Arzt ihm sagt, dass er bald erblinden wird, gibt es für ihn keinen Ausweg. Er beschließt, sich das Leben zu nehmen. Doch bevor er auf den Abzug drücken kann, erhält er einen Brief: Er ist der Vater der achtjährigen Alice, deren Mutter gestorben ist, und für sie verantwortlich. Als er in dem Dorf ankommt, in dem seine Tochter lebt, erfährt er, dass ein Kind tot im Fluss aufgefunden wurde. Alice ist die einzige Zeugin – und schwebt in tödlicher Gefahr …

Die Buchbeschreibung klingt nach traurig-düsterer Geschichte, der Titel wiederum knallhart und die Leseprobe, hach, ich möchte weiterlesen. Wird gelesen!


Nach oben ↑

Unter dem Messer

Kelly Parsons: Unter dem Messer ©2018 Bastei Lübbe

Kelly Parsons: Unter dem Messer ©2018 Bastei Lübbe

Kelly Parsons
Bastei Lübbe Verlag ⇒, Erscheint am 30.11.2018, ISBN 978-3-404-17797-4, 364 Seiten

Buchbeschreibung:
Es ist der große Tag von Dr. Rita Wu. Die renommierte Chirurgin des Turner Hospitals soll vor Fachpublikum die erste vollständig robotergesteuerte Operation vorführen. Doch kurz vor der OP hört sie in ihrem Kopf die Stimme eines Mannes, den sie nur zu gut kennt: Morgan Finney, Leiter eines Biotechnologiekonzerns. Er teilt Rita mit, dass ihr ein Nano-Implantat injiziert wurde, wodurch er mit ihr sprechen und ihr Verhalten beeinflussen kann. Und er hat mit Rita noch eine Rechnung offen, denn er macht sie für den Tod seiner Frau verantwortlich …

Tja, Nanotechnik hatte ich ja gerade erst im Blog mit dem Buch „Nanos“ von Timo Leibig →. Und diese Nanos sind in falschen Händen wirklich erschreckend, wobei ich bezweifle, dass es für diese Verantwortung überhaupt richtige menschliche Hände gibt. Schon das Thema hat mich gefangen und neugierig gemacht, auch wenn es wahrscheinlich eine reine Unterhaltungslektüre sein wird. Also: Schau ma mal!


Immer wenn ich die Neuerscheinungen des nächsten Monats sichte, bekomme ich kleine Panikattacken: Wann soll ich die Bücher alle lesen?
Aber immer wenn ich die Neuerscheinungen des nächsten Monats sichte, erfreut sich auch mein Leserherz und denkt: Hach, so viele tolle, neue Bücher, neue Geschichten, die mir die dunklen Seiten der Welt zeigen, so furchtlose Autoren, die Themen ansprechen, über die gesprochen werden muss. Und dann – schwupps – sind ein paar mehr im Regal. Was solls. Zum Glück haben Bücher ja kein Ablaufdatum und zum Glück dekoriert so eine Büchersammlung auch wunderschön das Zuhause.

Und nun ab in den nächsten Lesemonat. Welche Bücher habt ihr euch vorgemerkt?

  1. Guten Morgen!

    Erst dachte ich beim Lesen deiner neuen Vorschau „Diesmal nix für dich dabei“ – doch dann kamen die Titel „Die Bedrohung“, „Heute wirst du sterben“ und „Ein Spiel für Gewinner“. Und wieder wächst meine Wunschliste. Dabei sind im Oktober mehr als genug Titel in mein Regal gewandert…
    Trotzdem liebe ich es auch Neuerscheinungslisten zu durchwühlen.

    Viele Grüße Moony

    Antworten

    1. Hallo liebe Moony,
      das freut mich!
      Es geht mir hier ähnlich: Jeden Monat wandern so viele neue Bücher ins Regal, dass ich eigentlich gar nicht nach Neuerscheinungen stöbern sollte. Aber ich liebe diese Posts einfach zu sehr. 🙂 Und neue Bücher sowieso.
      Einen schönen Lesemonat dir! Liebe Grüße, Iris

      Antworten

  2. OOORRRR, lass doch solche Beiträge sein! Was soll das denn?! Meine WuLi, holy *lach

    Da kommen gerade einige Titel rauf! (Ein Spiel für Gewinner, Die Bedrohung, Heute wirst du sterben und Kälter als der Tod)

    Antworten

    1. Hallo Janna,
      ha, ha, diese WuLis! Ein Spiel für Gewinner und Kälter als der Tod ist hier schon fix eingeplant. Bei den anderen beiden, die du genannt hast, werde ich wohl vorerst abwarten. Vielleicht liest sie ja du?
      Ach, wir bräuchten alle mehr Lesezeit, oder?
      Einen schönen neuen Lesemonat dir!

      Antworten

      1. Absolut!

        Ich warte dann mal gespannt auf deine Meinungen zu den ersten zwei Bücher (=

        Antworten

  3. Liebe Iris,
    Eine tolle Liste voller spannender Titel hast du da zusammengetragen. Zwei Bücher davon habe ich auch in meinem Neuerscheinungsbeitrag für November vorgestellt. Andere konnte ich hier ganz neu entdecken. Zum Beispiel „Die Gewissenlosen“ klingt richtig gut. Das werde ich mal im Hinterkopf behalten.
    Liebe Grüße, Julia

    Antworten

    1. Hallo Julia,
      schön, dass ich ein Buch bei den Neuerscheinungen hatte, das du entdecken konntest! Das freut mich sehr!

      Mein Kommentar ist wohl nicht bei dir angekommen. Irgendwie mag mich Blogspot noch immer nicht. Von deiner Liste habe ich mir übrigens „Bekenntnisse einer Maske“ notiert. Kenne ich nicht, klingt aber sehr interessant! Da würde mich deine Rezension sehr interessieren :-).

      Einen schönen Lesemonat dir! Liebe Grüße, Iris

      Antworten

      1. Ach Mensch, das ist ja wirklich ärgerlich. Bei mir ist tatsächlich nix angekommen. Hast du ein Blogger Konto? Ansonsten kannst du es auch über einen Namen und URL versuchen. Vielleicht klappt das ja besser?
        Hach, das wäre so schön, wenn ich alle Bücher, die mich interessieren, lesen und rezensieren könnte. ;D Aber mal sehen, vielleicht klappt es ja mit „Bekenntnisse einer Maske“. Aber eigentlich wollte ich mich im November nochmal sehr auf den SuB Abbau konzentrieren, bevor der im Dezember Dank Geburtstag und Weihnachten bestimmt wieder explodiert. 😀
        Dir auch einen tollen Lesemonat und einen guten Start in die Woche.
        Liebe Grüße, Julia

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: