Die letzte Jagd in diesem Jahr nach Krimi-Neuerscheinungen fällt im Dezember sehr übersichtlich aus. Unbedingt lesen davon will ich nur zwei Bücher. Allerdings macht das überhaupt gar nix, weil hier noch einige ungelesene Krimis und Thriller aus dem Jahr 2018 liegen, für die ich dann hoffentlich doch noch die Zeit zum Lesen finden werde.
Nun aber einen Blick auf die kriminellen Neuerscheinungen im Dezember:

Übersicht:

Datum Autor Titel Verlag
10.12. Tomás Bárbulo Versammlung der Toten ↓ Suhrkamp
17.12. Julia Heaberlin Paper Ghosts ↓ Goldmann
21.12. Mark Roberts Totentage ↓ Bastei Lübbe
21.12. Daan Heerma van Voss Abels letzter Krieg ↓ dtv
21.12. Frank Goldammer Roter Rabe ↓ dtv
21.12. Peter Laws Sühneopfer ↓ Bastei Lübbe
27.12. Michael Robotham Die andere Frau ↓ Goldmann
27.12. Maria Adolfsson Doggerland. Fehltritt ↓ List (Ullstein)

Nach oben ↑

Versammlung der Toten

Tomás Bárbulo: Versammlung der Toten ©2018 Suhrkamp

Tomás Bárbulo: Versammlung der Toten ©2018 Suhrkamp

Tomás Bárbulo
Suhrkamp Verlag ⇒, Erscheint am 10.12.2018, ISBN 9783518469286, 397 Seiten

Buchbeschreibung:
Sie sind die Verlierer der Krise in Spanien. Guapo und seine Jungs, liebenswerte Grob-Assis mit beschissenen Jobs und einem Haufen Schulden. Kein Wunder, dass ihnen die Augen leuchten, als der Juwelenschieber von den Steinen in einem Safe in Marrakesch anfängt … Die Versammlung der Toten ist ein cooler Thriller über die Wut der Abgehängten, über einen Bankraub und den Tanz am Abgrund, den er für vier Freunde bedeutet.

Zwei Millionen, die sollen am Ende rausspringen. Von Madrid runter nach Marrakesch fahren, bisschen durch die Kanalisation kriechen, vielleicht zwei Stunden schweißen: das wär´s dann schon. Zur Tarnung als Touristen nehmen sie in dem Mercedes-Bus auch ihre Freundinnen mit, und vom Auftraggeber ist ihnen ein Kontaktmann an die Seite gestellt. Aber da fängt die Scheiße schon an. Wie sollen sie diesem Typen vertrauen, wenn der kaum den Mund aufmacht? Und sind die Marokkaner wirklich so dämlich, dass sie solche Klunker nicht besser sichern? Kann doch nicht sein! Und schon vor der Grenze hat Guapo alle Hände voll zu tun, die Operation auf Kurs zu halten, und das ist erst der Anfang …

Oh ja, diese Buchbeschreibung klingt bombastisch. Verlierertypen, die darauf hoffen, durch einen schnellen Coup ihr Leben verändern zu können. Man ahnt schon, dass das schief gehen wird. Die Frage ist nur: wie?
Das ist ein Thriller, den ich auf alle Fälle lesen möchte.


Nach oben ↑

Paper Ghosts

Julia Heaberlin: Paper Ghosts ©2018 Goldmann

Julia Heaberlin: Paper Ghosts ©2018 Goldmann

Julia Heaberlin
Goldmann Verlag ⇒, Erscheint am 17.12.2018, ISBN 9783442488001, 480 Seiten

Buchbeschreibung:
Jahrelang hat Grace auf diesen Moment hingearbeitet. Sie hat trainiert, sie hat recherchiert. Jetzt ist sie sicher, dass der alte Mann neben ihr auf dem Beifahrersitz der Mörder ihrer Schwester ist.
Carl Louis Feldman ist Fotograf. Die Frau auf dem Fahrersitz behauptet, dass er eine Reihe von Mädchen umgebracht hat. Doch er weiß nichts davon. Er hat ohnehin kaum mehr Erinnerungen an sein Leben.
Je länger der Road Trip dauert, desto größer werden die Zweifel. Ist Carl ein gebrochener, dementer Mann, dem schreckliches Unrecht widerfährt? Oder ist er ein gefährlicher Psychopath, der nun zur Rechenschaft gezogen werden muss?

Auch dieses Buch klingt sehr interessant, zumal es um einen Road Trip geht. Außerdem fragt man sich nach dem Lesen der Beschreibung, ob hinter Carl wirklich ein Psychopath steckt, der seine Erinnerungen verloren hat oder ob er womöglich unschuldig für so einen Schurken gehalten wird.
Das Buch habe ich im Visier.


Nach oben ↑

Totentage

Mark Roberts: Totentage ©2018 Bastei Lübbe

Mark Roberts: Totentage ©2018 Bastei Lübbe

Mark Roberts
Bastei Lübbe Verlag, Erscheint am 21.12.2018, ISBN 9783404177981, 464 Seiten, Band 3 der Eve-Clay-Reihe

Buchbeschreibung:
Vor zehn Jahren hielt der Serienkiller Justin Truman Liverpool in Atem. Er folterte und ermordete Männer, die eines gemeinsam hatten: Sie waren polizeibekannte Pädophile. Truman wurde schließlich verhaftet, konnte aber vor fünf Jahren fliehen und untertauchen. Bis heute existieren jedoch Websites, auf denen Fans ihn als Rächer der missbrauchten Kinder feiern. Als erneut Morde an Pädophilen begangen werden, muss sich DCI Eve Clay der Frage stellen, wer diesmal Selbstjustiz übt: Truman oder einer seiner manischen Anhänger?

Dieser Thriller klingt nach der richtigen Lektüre für zwischendurch. Mal sehen.


Nach oben ↑

Abels letzter Krieg

Daan Heerma van Voss: Abels letzter Krieg ©2018 dtv

Daan Heerma van Voss: Abels letzter Krieg ©2018 dtv

Daan Heerma van Voss
dtv Verlag ⇒, Erscheint am 21.12.2018, ISBN 9783423289689, 480 Seiten

Buchbeschreibung:
Ein Mann versucht, die Welt zu retten – und sich selbst

Für Abel Kaplan läuft es alles andere als gut. Seine Frau Eva trennt sich, er verliert seinen Job an der Schule. Vielleicht ist es immerhin die Zeit, endlich das eine ganz große Buch zu schreiben. Als ihm das unbekannte Tagebuch eines Lagerinsassen in die Hände fällt, wittert Abel seine Chance: Er will und kann aus der Vergangenheit Lehren ziehen, er will sich gegen Verfolgung und eine Gesellschaft stemmen, die diese zulässt. Was am Schreibtisch beginnt, setzt sich schnell fort ins Leben, plötzlich setzt Abel alles daran, einen jungen Flüchtling vor der Abschiebung zu bewahren. Ein mitreißender Roman über einen Mann im Ausnahmezustand und die Frage, wie man in dieser bedrohten Zeit überhaupt noch verantwortlich handeln soll.

Das Buch „Zeuge des Spiels“ → der Brüder Heerma van Voss hat mich etwas zwiegespalten zurückgelassen. Das Tempo in der Story war gut, die Charakterisierungen für mich etwas zu oberflächlich, aber insgesamt war die Geschichte doch so gut zu lesen, dass ich Heerma van Voss noch eine zweite Chance geben will.
Also warte ich hier mal auf die Leseprobe.


Nach oben ↑

Roter Rabe

Frank Goldammer

Frank Goldammer: Roter Rabe ©2018 dtv

Frank Goldammer: Roter Rabe ©2018 dtv

dtv Verlag ⇒, Erscheint am 21.12.2018, ISBN 9783423262095, 320 Seiten, Band 4 der Max-Heller-Reihe

Buchbeschreibung:
Spion im eigenen Land

Im Spätsommer 1951 kehrt Oberkommissar Heller mit seiner Familie aus dem staatlich genehmigten Ostseeurlaub nach Dresden zurück. Für seine Frau Karin geht die Fahrt gleich weiter, denn sie hat überraschend die Reiseerlaubnis in den Westen zu Sohn Erwin erhalten. Heller ist besorgt. Doch sein neuer Fall lässt ihm keine Zeit zum Grübeln: Zwei unter Spionageverdacht stehende Männer, Zeugen Jehovas, sterben in ihren Gefängniszellen. Und es geschehen weitere mysteriöse Todesfälle. Bei einem der Opfer wird eine geheimnisvolle Botschaft gefunden: »Eine Flut wird kommen.« Heller beschleicht eine schreckliche Ahnung.

Die Reihe um Max Heller ist sooo gut! So atmosphärisch erzählt, eine richtige Zeitreise. Die ersten zwei Bände habe ich schon gelesen, warten nun aber auf einen Re-Read, damit ich sie für den Blog rezensieren kann. Und dann freue ich mich unbedingt auf Band 3 und 4. Ja, das wird gelesen! Und zwar in einem Rutsch.


Nach oben ↑

Sühneopfer

Peter Laws: Sühneopfer ©2018 Bastei Lübbe

Peter Laws: Sühneopfer ©2018 Bastei Lübbe

Peter Laws
Bastei Lübbe ⇒, Erscheint am 21.12.2018, ISBN 9783404178032, 528 Seiten, Band 1 der Matt-Hunter-Reihe

Buchbeschreibung:
Matt Hunter hat seinen Glauben schon lange verloren. Als Ex-Pastor berät er die Polizei bei religiös motivierten Verbrechen. Als seine Frau, eine Architektin, eine alte Kirche in Oxfordshire restaurieren soll, nutzt Matt dies für eine Auszeit. Doch das Dorfidyll zerrt bald an seinen Nerven. Und der charismatische Pastor der Gemeinde stellt sich als alter Studienkollege heraus. Dann verschwinden mehrere Frauen spurlos, und Matt ahnt, dass hinter der frommen Fassade etwas abgrundtief Böses lauert …

Na, hier reizt natürlich die Hauptfigur. Ein Pastor! Okay, ein Ex-Pastor, aber egal. Mir fällt jetzt kein Thriller ein, der von einem Pfaffen erzählt wurde. Ich bin gespannt auf die Leseprobe, die dann für oder gegen den Kauf entscheiden wird.


Nach oben ↑

Die andere Frau

Michael Robotham: Die andere Frau ©2018 Goldmann

Michael Robotham: Die andere Frau ©2018 Goldmann

Michael Robotham
Goldmann Verlag ⇒, Erscheint am 27.12.2018, ISBN 9783442315048, 480 Seiten

Buchbeschreibung:
In den frühen Morgenstunden erhält der Psychologe Joe O’Loughlin einen alarmierenden Anruf: Sein Vater William ist Opfer eines brutalen Überfalls geworden und liegt im Koma. Joe eilt ins Krankenhaus – und hält schockiert inne, als er das Zimmer betritt. Denn am Bett seines Vaters sitzt nicht Joes Mutter Mary, sondern eine völlig Fremde, tränenüberströmt, mit blutbefleckten Kleidern und der absurden Behauptung, Williams Ehefrau zu sein. Wer ist sie wirklich? Bekannte, Geliebte, verwirrte Seele – Mörderin? Gegen den Willen der Polizei beginnt Joe, eigene Ermittlungen anzustellen. Und muss erkennen, dass er für die Wahrheit einen hohen Preis bezahlt …

Robotham geht zwischendurch immer. Den kennt vermutlich jeder von euch, oder?


Nach oben ↑

Doggerland. Fehltritt

Maria Adolfsson: Doggerland - Fehltritt ©2018 List Verlag

Maria Adolfsson: Doggerland – Fehltritt ©2018 List Verlag

Maria Adolfsson
List Verlag ⇒, Erscheint am 27.12.2018, ISBN 9783471351826, 512 Seiten, Band 1 der Doggerland-Trilogie

Buchbeschreibung:
Es ist der Morgen nach dem großen Austernfest. Kommissarin Karen Eiken Hornby, Ende 40, wacht betrunken neben ihrem arroganten Chef in einem Hotelzimmer auf. Etwa zur gleichen Zeit wird eine Frau brutal in ihrem Haus erschlagen. Das Opfer ist ausgerechnet die Ex-Frau des Mannes, mit dem Hornby gerade die Nacht verbracht hat. Ihr Chef kann den Fall nicht übernehmen, da er zu den potentiellen Verdächtigen gehört. Hornby wittert eine große Chance – sie soll den Fall übernehmen und kann endlich zeigen, dass sie mehr drauf hat. Zuvor muss sie jedoch noch ein anderes Alibi für ihren Chef finden. Hornby beginnt zu suchen. Das Mordopfer kam in einem Kollektiv zur Welt. Nahm dort das Unheil seinen Anfang? An der rauen Küste Doggerlands deckt Karen Eiken Hornby eine alte Lüge auf, die das ganze Land erschüttern wird.

Dieser Thriller ist schon in aller Munde. Es soll ein nordisches Lesehighlight sein (der einfach gutes Marketing?). Natürlich reizt das Setting ein bisschen, die Buchbeschreibung dagegen macht mich jetzt nicht so neugierig. Also wird hier wohl auch die Leseprobe entscheiden.


Hier im Schurkenblog wird es im Dezember etwas ruhiger. Es kommen noch drei Rezensionen und der Jahresrückblick, dann gehe ich in Blogurlaub. Im neuen Jahr stehen bei mir einige Änderungen an, auf die ich mich vorbereiten muss und da ich diesen Blog nur hobbymäßig betreibe, muss er leider etwas warten.
Und: Der Blog wird Ende Jahr auch technisch umgerüstet, also wundert euch nicht, wenn er für ein, zwei Tage nicht erreichbar ist. Aber da warten einige Ideen, die ich umsetzen möchte und die hoffentlich meine Schurkenleser hier dann positiv überraschen können. Bin schon sehr aufgeregt, wie die Ideen bei euch ankommen werden :-).

Aber vorerst breitet sich der Winterschlaf aus. Auch hier. *gähn* Ende Januar geht es dann mit geballter Kraft und vielen Krimitipps und einigen Änderungen im Blog weiter.

Euch wünsche ich eine wunderschöne, besinnliche Adventszeit und schöne Lesestunden. Und nun auf in den neuen Lesemonat!

  1. Iris! Pack die Buchtipps weg 😛
    Da ich allerding im Dezember einen Fokus auf meine James Lee Burke Bücher und SP-Werke haben, wird wohl kein bis kaum ein neues Buch bei mir einziehen. Kann mich also zurücklehnen und erste Meinungen abwarten 😀

    Antworten

    1. Ich bin auch gespannt, ob ich mich im Dezember zurückhalten kann (bisher habe ich keines der Bücher vorbestellt, was schon an ein Wunder grenzt). Der SuB hier ist noch so gut bestückt, dass ich an meine Disziplin appelliere und darauf hoffe, erst diese Bücher zu lesen.
      Burke ist sooo toll. Bin schon gespannt, welche Bücher du vorstellen wirst! Viel Lesespaß dir!

      Antworten

  2. Hach, ich liebe deine Vorschauen. Vor allem, weil da immer Bücher dabei sind, die ich überhaupt nicht am Schirm hatte.

    Paper Ghosts hab ich allerdings am Schirm, das hol ich mir demnächst. Und der neue Robotham liegt hier schon. Robotham geht halt wirklich immer 🙂

    Am 27.12. kommt noch der neue Katzenbach, da bin ich noch unschlüssig.

    Ich wünsche dir einen schönen Blog-Urlaub und freue mich auf die Neuerungen, die uns erwarten.

    Antworten

    1. Das freut mich!
      Ich bin ja ein Leser, der geht meist lieber auf Fang nach Autoren, die man noch nicht gelesen hat oder die nicht überall bekannt sind. Daher habe ich mir nicht mal den Robotham vorbestellt, obwohl der – wie du schreibst – wirklich immer zu lesen ist. Das gleiche gilt für Katzenbach. Aber neugieriger machen mich Bücher von Autoren, die mir noch unbekannt sind. Das ist immer wie so eine Überraschungsbox :-).
      Dir einen schönen Lesemonat!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: