In „Himmelhof“, eine visionäre Gated Community der Zukunft, wird das Leben der Bewohner durch eine künstliche Intelligenz gesteuert. Nach außen hin wirkt dieser Ort wie eine Mustersiedlung, in der die fortschrittliche Technik den Alltag erleichtert. Doch Todesfälle trüben dieses Pilotprojekt und machen die Geldgeber unruhig. Als Yogalehrerin getarnt, wird Helen Jagdt und ihr Kollege eingeschleust. Und da tun sich einige Abgründe auf, leider aber keine Spannung.

Ein gesteuertes Leben im Einklang mit Daten

„Himmelhof“ heißt die Siedlung der Zukunft, in der autonome Maschinen, Drohnen, selbstfahrende Fahrzeuge und Einkaufswägen von einer künstlichen Intelligenz gesteuert werden. Diese Gated Community hat aus der Vogelperspektive die Form eines Ahornblattes, das mit Radar- und Ultraschallsensoren, Mess- und Analysegeräten durchzogen ist. Mit Sprachbefehlen werden Einkäufe erledigt, Zugverbindungen gecheckt, Algorithmen steuern Heizung, Jalousien, Wasser- und Stromverbrauch. Und die Auswahl der Musik. Alles basiert auf Datenerhebungen, implantierte Himmel-Chips und Überwachungsbänder sammeln Daten der Menschen. „Amma“, das Herzstück dieser KI, steuert Reinigungsroboter. Alles wird gesteuert, denn „Himmelhof“ ist eine „Synergie von Arbeit und Privatsphäre, Forschung und Zukunftsvision“, so Adam Heise, der Himmelhof regiert.

Viel Schall mit wenig Rauch

Doch dieser Himmelhof hat so seine Geheimnisse. Josef Stieler, Bewohner und Angestellter der ersten Stunde, bezichtigt Heise, sein Baby gestohlen zu haben. Kurz darauf ist Stieler tot. Und dann auch seine Frau.

Ferdinand Kreuzer, der Vorstandschef des Kreuzer Konzerns und Geldgeber für diesen Siedlungsversuch, hat zwei Leute in die Siedlung geschmuggelt. Helen Jagdt findet schnell heraus, dass hinter dieser Siedlungsvision mehr steckt. Dreckige, korrupte Geschäfte. Ihr Glück ist, dass Heise eine Schwäche hat: Gefühle. Helen. Mehr und mehr kommt sie medizinischen Machenschaften auf die Spur, die Himmelhof in einem anderen Licht erscheinen lassen. Ein medizinischer Forschungsversuch?

Das Leben inmitten von Daten und Robotern

Sieht so die Siedlung der Zukunft aus? Eine Siedlung, in der eine KI entscheidet, welche Lebensmittel im Kühlschrank fehlen oder welche Musik man hört? Die sofort meldet, wenn die Urinwerte vom Normbereich abweichen? Die ständig weiß, wo man sich aufhält oder ob man sich gesund ernährt?

Überwachung. Tag und Nacht, drinnen und draußen. Und was, wenn diese KI anfängt ein Eigenleben zu entwickeln? Oder einen Programmierfehler hat?

Fiktion trifft Realität

Su Turhan hat hier reale und erfundene Visionen von Datenerhebungen und KI-gesteuerter Systeme in eine Geschichte installiert, in der nur die menschlichen Gefühle nicht steuerbar sind und dieses System durchbrechen können.

Glaubwürdig wirkt diese Himmelhof-Siedlung, die teilweise schon längst im wahren Leben Wirklichkeit sind (Alexa oder Siri, Heizungssteuerungen via Smartphone, Lieferversuche mittels Drohnen, Kameras, GPS- Tracker, implantierte EKG-Chips zur Herzüberwachung, oder auch Versuche Organe mit dem 3-D-Drucker zu erzeugen).

Eine fiktionale Datenautobahn mit Tempolimit

Leider macht Glaubwürdigkeit eine Geschichte nicht spannend und lesenswert. Und Spannung fehlt der Story, die nur zwischendurch durch übereifrige Roboter etwas Dramatik bekommt. Die wechselnden Perspektiven können diese gefühlte Monotonie beim Lesen auch nicht durchbrechen, weil die Figuren ziemlich roboterhaft agieren und bei ihnen – bis auf die Doktoren – die Motivation belanglos erscheint. Es plätschert so dahin in diesem Ahornblatt.

Emotionen sind das andere, die der Geschichte sicherlich gutgetan hätten. Mütter verlieren ihre Babys, werden betrogen, belogen, doch die Geschichte wirkt, als hätte sie eine emotionslose KI geschrieben. So emotionslos, so spannungslos. Wie Daten. Eine Datenautobahn mit Tempolimit, die in die Siedlung der Zukunft führt. Nur auf unaufregende Weise. Schade.


Bibliografische Angaben:
Su Turhan
DIE SIEDLUNG – SICHER BIST DU NIE

Piper Verlag ⇔
Erschienen am 02.05.2019,
Klappenbroschur, 320 Seiten
978-3-492-06135-3

Su Turhan: Die Siedlung ©2019 Piper Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.