So richtig sommerlich ist es hier bei uns noch nicht. Der Regen kommt und geht, und nur selten lässt sich die Sonne sehen. Daher ist der Leseplatz im Garten heuer noch nicht richtig genutzt worden.
Doch der Regen hält nicht davon ab, die neuen Bücher zu inspizieren. Und das sind im Juni wieder einige. Viele. Also hier die gekürzte Vormerkliste von mir:

Übersicht:

DatumAutorTitelVerlag
01.06.Ross ThomasFallen in Singapur ↓Alexander Verlag
01.06.Estelle SurbrancheNimm mich mit ins Paradies ↓Polar Verlag
10.06.J. D. BarkerDas Mädchen im Eis ↓Blanvalet Verlag
12.06.Uwe KlausnerStadtguerilla – Tage der Entscheidung ↓Gmeiner Verlag
17.06.Adrian McKintyCold Water ↓Suhrkamp Verlag
17.06.Alan CarterMarlborough Man ↓Suhrkamp Verlag
18.06.Paul McNeiveResistent ↓rororo
24.06.Chris HammerOutback ↓Scherz Verlag
24.06.Michael MoritzZürcher Dämmerung ↓Emons Verlag
25.06.George PelecanosPrisoners ↓ars vivendi
26.06.Agustín MartínezDas Dorf der toten Herzen ↓Fischer TB
28.06.Theresa HannigDie Unvollkommenen ↓Bastei Lübbe

Fallen in Singapur

Ross Thomas: Fallen in Singapur ©2019 Alexander Verlag

Ross Thomas
Alexander Verlag Berlin ⇔, 01.06.2019, 250 Seiten, 978-3895814990

Buchbeschreibung des Verlags: Der ehemalige Stuntman Ed Cauthorne lebt in Los Angeles, wo er – von Panikattacken gequält – hochkarätige Oldtimer
restauriert und verkauft. Bis eines Tages die Handlanger eines Mafiabosses in seiner Werkstatt stehen. Mit bewährten Methoden stellen sie eine Forderung, die keine Widersprüche zulässt: Cauthorne soll seinen Stuntman-Kollegen Angelo Sacchetti ausfindig machen. War dieser zwei Jahre zuvor nicht bei einem von Cauthorne verschuldeten Arbeitsunfall in Singapur ums Leben gekommen?
Im Zuge seiner Recherchen für eine nie veröffentlichte Biografie über den amerikanischen Mafioso Joe Valechi lernte Ross Thomas nach Eigenaussage genug über die Mafia, um damit »sieben oder acht Romane« zu füllen. Entstanden ist schließlich The Singapore Wink.

Die Krimiklassiker sind ja selten mein Ding, auch wenn sie mich unheimlich interessieren. Ross Thomas will ich aber nochmal lesen, auch wenn „Dann sei wenigstens vorsichtig“ (Besprechung im Blog →) mir nur durchschnittliches Lesevergnügen bereitet hat, so ist es doch ein Hardboiled-Klassiker, den man gelesen haben muss. Nun bin ich gespannt, ob der zweite Versuch doch noch einschlägt wie eine Granate. Wird gelesen.


Nimm mich mit ins Paradies

Estelle Surbranche: Nimm mich mit ins Paradies ©2019 Polar Verlag/ Eugen-Fotolia
Estelle Surbranche: Nimm mich mit ins Paradies ©2019 Polar Verlag/ Eugen-Fotolia

Estelle Surbranche
Polar Verlag ⇔, 01.06.2019, 350 Seiten, 978-3-945133-75-0

Buchbeschreibung des Verlags: Kommissarin Gabrielle Levasseur wird mit einer Reihe von Selbstmorden junger Frauen in Toulouse konfrontiert. Wie sich herausstellt, waren die Toten alle mit dem gleichen smarten, aber perversen und hochgradig narzisstisch veranlagten Mann liiert. Sein Vorgehen ist im­mer das gleiche: Zunächst umwirbt er seine Opfer, betört sie mit seinem Aussehen, überhäuft sie mit Geschenken und schwört ihnen ewige Liebe, bis sie ihm hörig sind und er sie beherrschen kann. Um den Mörder festzunehmen, ist Levasseur gezwungen, sich ihren alten Dämonen, ihrem Misstrauen gegenüber romantischen Beziehungen und der Angst vor Verrat zu stellen. Gleichzeitig macht die serbische Killerin Nathalie Jagd auf sie. Sie steht weiterhin im Dienste ihres Onkels, des mächtigen serbischen Mafioso Radzik. Der Handel mit Neugeborenen und Drogen führt die beiden erneut zusammen. Levasseur kann den Verfüh­rer stellen. Was sie jedoch nicht weiß: Ihr Kollege Bonanza kennt den Mann und hat eine Rech­nung mit ihm zu begleichen. Bonanza erschießt zuerst den Verdächtigen, da dieser seine Stiefschwester in den Tod getrieben hat, und danach sich selbst.

Gelobt wurde die französische Autorin schon mit ihrem Roman „So kam die Nacht“ unter Kriminsdern. Dieser Roman liegt noch ungelesen hier, weswegen wohl dieser entscheiden wird, ob auch „Nimm mich mit ins Paradies“ gelesen wird. Was mich reizt, ist die Verbindung zur serbischen Mafia, denn dazu habe ich nicht so viele Krimis im Regal. Also: Schau ma mal!


The Fourth Monkey – Das Mädchen im Eis

J. D. Barker: Das Mädchen im Eis ©2019 Blanvalet
J. D. Barker: Das Mädchen im Eis ©2019 Blanvalet

J. D. Barker
Blanvalet Verlag ⇔, 10.06.2019, 680 Seiten, 978-3764506926, Sam-Porter-Reihe Band 2

Buchbeschreibung des Verlags: Seit Monaten herrschen in Chicago Minustemperaturen, als die Leiche der jungen Ella Reynolds eingefroren im See gefunden wird. Sie wurde vor drei Wochen vermisst gemeldet – der See ist seit Monaten zugefroren. Die Medien beschuldigen den berüchtigten Four Monkey Killer Anson Bishop, aber Detective Sam Porter will nicht glauben, dass er damit etwas zu tun hat. Er kennt den Serienkiller gut, denn er hat ihn geschnappt und laufen lassen, und er hat noch eine Rechnung mit ihm offen. Porter hat sich auf ein gefährliches Spiel eingelassen, währenddessen verschwindet ein Mädchen nach dem anderen …

Der erste Band der Porter-Reihe soll genial sein. „Soll“ deswegen, weil dieser hier ungelesen im Regal verstaubt. Irgendwie bin ich nicht dazu gekommen, da mal reinzulesen. Auch hier wird wohl der bereits im Regal stehende ungelesene Band entscheiden, ob ich den zweiten lesen werde. Deswegen auch hier: Schau ma mal.


Stadtguerilla – Tage der Entscheidung

Uwe Klausner: Stadtguerilla - Tage der Entscheidung ©2019 Gmeiner Verlag
Uwe Klausner: Stadtguerilla – Tage der Entscheidung ©2019 Gmeiner Verlag

Uwe Klausner
Gmeiner Verlag ⇔, 12.06.2019, 411 Seiten, 978-3839224960, Kommissar Tom Sydow – Reihe #11

Buchbeschreibung des Verlags: Auf der Mülldeponie in Berlin-Wannsee wird die grausam zugerichtete Leiche eines Drogendealers entdeckt. Konkurrenzkampf im Milieu, Racheakt unter Drogenhändlern? Tom Sydow, Hauptkommissar der Kripo Berlin, tappt zunächst im Dunkeln. Doch dann ergibt sich eine erste Spur. Sie führt zu Dietrich H. Garskiewicz, Herr über ein Immobilienimperium, das Gerüchten zufolge kurz vor dem Zusammenbruch steht. Doch je tiefer Sydow in den Sumpf aus Korruption, Bestechung und Vetternwirtschaft vordringt, desto mehr setzen ihm die Recherchen zu …

Irgendwie bin ich ja schon leicht zu beeindrucken. Da reichen kleine Wörter wie „Drogendealer, Bestechung, Korruption“ aus und schon bin ich neugierig. Uwe Klausner hat schon einige zeitgeschichtliche Kriminalromane geschrieben und trotzdem ist mir der Autor total unbekannt. Also werde ich wohl mutig sein und die Reihe mittendrin beginnen.


Cold Water

Adrian McKinty: Cold Water ©2019 Suhrkamp Verlag
Adrian McKinty: Cold Water ©2019 Suhrkamp Verlag

Adrian McKinty
Suhrkamp Verlag ⇔, 17.06.2019, 378 Seiten, 978-3518469811, Detective Sean Duffy – Reihe #7

Buchbeschreibung des Verlags: Umzugswagen, Umzugshelfer, Eltern, die im Weg rumstehen, glückliche Freundin, glückliche Tochter, entsetzte Katze kurz vor dem Kollaps – der katholische Bulle Sean Duffy verlässt seine evangelischen Nachbarn in Carrickfergus, lässt das Pulverfass Nordirland hinter sich. Die 80er sind vorbei, nun heißt es, auf die 90er hoffen, sich mit den Nachbarn in Schottland arrangieren – und schnell noch einen Mord aufklären.

Bevor Detective Sean Duffy sich aus dem aktiven Dienst verabschiedet und die letzten Jahre bis zur Frührente als Reservist und Verbindungsmann eines Spitzels runterreißen kann, muss er noch seinen allerletzten Fall lösen: Ein junges Mädchen ist verschwunden, leider keine Seltenheit im Nordirland am Rande der Neunziger. Ihr Auto wird in einem Fluss gefunden, doch von dem Mädchen gibt es keine Spur – wahrscheinlich wurde ihre Leiche von der Strömung weggetrieben. Eine Liste mit drei Männernamen taucht auf, alle drei standen in zweifelhaftem Kontakt zu der Vermissten. Und sie sind bei Weitem nicht die einzigen Verdächtigen …

Die Sean-Duffy-Reihe habe ich noch immer nicht begonnen und dabei kommt schon Band 7 heraus! Hach, ich wäre gerne hauptberuflich Leser, denn so fürchte ich, dass ein Leben für all die Bücher einfach nicht ausreicht. Diese Reihe will ich aber von Anfang an beginnen, von daher ist „Cold Water“ nur vorgemerkt.


Marlborough Man

Alan Carter: Marlborough Man ©2019 Suhrkamp Verlag
Alan Carter: Marlborough Man ©2019 Suhrkamp Verlag

Alan Carter
Suhrkamp Verlag ⇔, 17.06.2019, 383 Seiten, 978-3518469323

Buchbeschreibung des Verlags: Nick Chester hat als undercover cop in seiner englischen Heimat eine Gangsterorganisation auffliegen lassen, die ihn daraufhin auf ihre Abschussliste setzte. Bei der neuseeländischen Polizei, an den landschaftlich grandiosen, rauen Marlborough Sounds versucht er nun, mit seiner Familie ein neues Leben zu beginnen. Aber auch die abgelegene Provinz hat ihre Tücken. Ohne seine ortskundige Kollegin, Constable Latifa Rapata, wäre er hilflos. Denn Kinder verschwinden in der dünnbesiedelten Gegend, ein unheimlicher »Kinderfänger« scheint sein Unwesen zu treiben. Chester und Rapata müssen sich mit der örtlichen Nomenklatura anlegen, Rassenkonflikte werden sichtbar, und Chester darf nie vergessen, dass die britischen Gangster ihn überall auf der Welt finden können. Jederzeit …

„Marlborough Man“ gehört zum Krimiprogramm von Thomas Wörtche beim Suhrkamp Verlag. Was mich immer freut: Egal, welchen Krimi ich aus diesem Programm kaufe, es ist immer extrem. Im Guten und im Schlechten (subjektiv gesehen, natürlich). Durchschnitt gibts nicht, sozusagen.
Außerdem habe ich einen Spleen für abgelegene Provinzen und für Figuren ohne Zukunft. Must-read!


Resistent

Paul McNeive: Resistent ©2019 rororo
Paul McNeive: Resistent ©2019 rororo

Paul McNeive
Rowohlt Verlag ⇔, 18.06.2019, 448 Seiten, 978-3499276170

Buchbeschreibung des Verlags: Tsan Yohoto gehört das größte Pharmaunternehmen Japans. Seit seine Familie 1945 in Hiroshima getötet wurde, will er nur noch eins: Rache an den Amerikanern. Dafür hat Yohoto sich einen perfiden Plan ausgedacht: Er lässt die Bewohner New Yorks ein bestimmtes Antibiotikum konsumieren, ohne ihr Wissen und über einen langen Zeitraum, und setzt sie dann einem E. coli-Bakterium aus. Die inzwischen Antibiotika resistenten New Yorker hätten keine Chance auf Heilung und würden qualvoll sterben … 
Doch eine Person ist Yohotos dunklen Machenschaften auf der Spur: Detective John Wyse. Kann der Polizist die Katastrophe verhindern und Millionen Menschenleben retten?

Pharma und Japan, Japan und Phara. Interessante Kombi! Das Problem mit resistenten Keimen und Bakterien finde ich auch sehr aktuell, denn das Problem haben wir schon jetzt – nicht nur Amerika, sondern auch in Europa. Von daher ist dieses Buch, sofern die Leseprobe interessant ist, ein Must-Read für mich.


Outback – Fünf tödliche Schüsse. Eine unfassbare Tat. Mehr als eine Wahrheit

Chris Hammer: Outback ©2019 Fischer Scherz
Chris Hammer: Outback ©2019 Fischer Scherz

Chris Hammer
Fischer Scherz ⇔, 24.06.2019, 496 Seiten, 978-3651025721

Buchbeschreibung des Verlags: Hitze. Mord. Rätsel. Schuld. Erlösung: der atemberaubende Nr.1-Bestseller-Thriller aus Australien
Rivers End, ein Städtchen in der flirrenden Hitze des Outbacks: eiskalt eröffnet der junge Pfarrer vor der Kirche das Feuer auf seine Gemeinde. Er tötet fünf Menschen. Ein Jahr später kommt Reporter Martin Scarsden in den Ort, um über die Morde zu schreiben. Aber als er die Einheimischen befragt, begreift er, dass es mehr als eine Wahrheit gibt, was die Tat des Pfarrers angeht. Warum hat er wirklich getötet? War er ein Monster oder ein idealistischer Rächer? Welche Geheimnisse wird die ausgedörrte rote Erde von Rivers End noch freigeben?

Ein schießwütiger Pfarrer! Der hat das mit der Erlösung wohl etwas anders verstanden. Hier wird wohl Schicht für Schicht abgeschält, um an den Kern zu kommen. Das kann interessant zu lesen sein – oder langweilig. Auf alle Fälle wird reingelesen!


Zürcher Dämmerung

Michael Moritz: Zürcher Dämmerung ©2019 Emons Verlag
Michael Moritz: Zürcher Dämmerung ©2019 Emons Verlag

Michael Moritz
Emons Verlag ⇔, 24.06.2019, 240 Seiten, 978-3740804961

Buchbeschreibung des Verlags: Roger Stahl, ehemaliger Elite-Soldat der Schweizer Garde, soll in Zürich den Vater einer Mathematikerin suchen, die an der Überwindung des »Moorschen Gesetzes« arbeitet. Dabei geht es nicht nur um Milliarden, sondern auch um die Macht auf dem digitalen Weltmarkt. Stahl, der gerade für einen alten Kumpel vorübergehend als Geschäftsführer eines Striplokals im Kreis 4 fungiert, nimmt den Auftrag an. Der Weg in einen tiefen Sumpf aus Intrigen und Verrat beginnt.

Wer in einer Leistungsgesellschaft lebt, sollte vielleicht auch darüber mal was lesen. Natürlich wähle ich dazu die fiktionale Art der Weiterbildung. Ich denke, die Bezeichnung „Moorsche Gesetz“ lehnt sich den Grundsatz „Mooresche Gesetz“ der IT-Branche an. Da mir schon dieses Wortspiel in der Buchbeschreibung gefällt, bin ich jetzt mal neugierig und werde reinlesen.


Prisoners

George Pelecanos: Prisoners ©2019 ars vivendi
George Pelecanos: Prisoners ©2019 ars vivendi

George Pelecanos
ars vivendi Verlag ⇔, 25.06.2019, 225 Seiten, 978-3-7472-0011-7

Buchbeschreibung des Verlags: Der junge Michael Hudson sitzt eine Haftstrafe wegen eines bewaffneten Raubüberfalls ab, an dem er als Fahrer beteiligt gewesen war. Im Gefängnis entdeckt er, der ohne Schulabschluss auf die schiefe Bahn geraten ist, das Lesen für sich. John Steinbeck, Elmore Leonard, Short Storys: Bücher werden für ihn zu einer Möglichkeit, sich über sein eigenes Leben klar zu werden. Eines Tages wird Michael völlig unerwartet entlassen. Er weiß nicht, dass sein Verfahren von Phil Ornazian, einem skrupellosen Privatdetektiv, der seine Familie über Wasser halten muss, manipuliert wurde. Während Michael im Alltag Fuß zu fassen versucht und als Küchenhilfe jobbt, ermittelt Ornazian in einem Vergewaltigungsfall in der Washingtoner Oberschicht. Für eine illegale, bewaffnete Operation braucht Ornazian einen Fahrer – und Michael steht gewissermaßen in seiner Schuld

Yeah! Must-Read! Denn ich werde mir im Urlaub Pelecanos-Tage gönnen, da ich „Hard Revolution“ und „Das dunkle Herz der Stadt“ zwar gelesen, aber leider nicht besprochen habe. Und die will ich unbedingt im Schurkenblog haben.


Das Dorf der toten Herzen

Agustín Martínez: Das Dorf der toten Herzen © 2019 Fischer TB
Agustín Martínez: Das Dorf der toten Herzen © 2019 Fischer TB

Agustín Martínez
Fischer Taschenbuch ⇔, 26.06.2019, 400 Seiten, 978-3596702282

Buchbeschreibung des Verlags: Ein hitzeverbranntes Dorf mit zersetzenden Geheimnissen. Eine düstere Mordnacht in einem heruntergekommenen Landhaus. Und die verstörende Frage: Hat die 14-jährige Miriam den Mord an ihren Eltern in Auftrag gegeben?

Staubig und unwirtlich ist es in Portocarrero, dem Dorf in der südspanischen Wüstengegend. Spröde und verschlagen sind seine Bewohner. Doch Jacobo und Irene müssen mit ihrer vierzehnjährigen Tochter Miriam hierherziehen, als Jacobo seinen Job verliert. Da geschieht in einer stockdunklen Nacht der Überfall: Zwei Männer dringen in ihr abgelegenes Landhaus ein und töten Irene. Als Jacobo im Krankenhaus aus dem Koma erwacht, fragt er verzweifelt nach seiner Tochter. Aber man lässt sie nicht zu ihm – und ein furchtbarer Verdacht keimt auf: Hat Miriam den Mord an ihren Eltern in Auftrag gegeben? Und was verbergen die Bewohner von Portocarrero?

Okay, „Monteperdido“ hat mich jetzt nicht wirklich von der Lesecouch geschmissen. Es war okay. Aber: Ich mag so verschlagene Dorfbewohner, so Hinterwaldsetting, so abgelegene Orte … und – last but noch least – Spanien ist in meinem Buchregal wirklich selten vertreten. Vorbestellt!


Die Unvollkommenen

Theresa Hannig: Die Unvollkommenen ©2019 Bastei Lübbe
Theresa Hannig: Die Unvollkommenen ©2019 Bastei Lübbe

Theresa Hannig
Bastei Lübbe ⇔, 28.06.2019, 400 Seiten, 978-3404209477

Buchbeschreibung des Verlags: Bundesrepublik Europa, 2057: Es herrscht Frieden in der Optimalwohlökonomie, einem lückenlosen Überwachungssystem, in dem mithilfe von Kameras, Linsen und Chips alles erfasst und gespeichert wird. Menschen und hochentwickelte Roboter sollen Seite an Seite leben. Störenfriede werden weggesperrt. So auch die Systemkritikerin Lila. Als sie im Gefängnis aus einem künstlichen Koma erwacht, stellt sie fest, dass ihr schlimmster Albtraum wahr geworden ist: Die BEU wird von einer KI regiert. Samson Freitag wird als Gottkönig verehrt und erpresst von den Bürgern optimalkonformes Verhalten. Für Lila steht fest, dass sie Samsons Herrschaft und die Entmündigung der Menschen beenden muss. Ihr gelingt die Flucht, doch Samson spürt sie auf und bietet ihr einen Deal an, den Lila nicht ausschlagen kann…

Noch weiß ich nicht, ob ich mir noch einen Zukunftsroman gönnen werde. Denn irgendwie scheint da die Luft raus zu sein. Zuletzt habe ich „Die Siedlung“ von Su Turhan (Besprechung im Blog →) gelesen, und die brachte nichts Neues zum Thema, so dass ich das Buch dann insgesamt ziemlich langweilig fand. Aber reinlesen werde ich auf jeden Fall.


Weitere vorgemerkte Neuerscheinungen im Juni:

03.06. | Linwood Barclay: Kenne deine Feinde

Privatdetektiv Cal Weaver soll als eine Art Bodyguard auf einen 18-Jährigen aufpassen, der Morddrohungen erhält, seit er alkoholisiert eine Mitschülerin überfahren hat. Weder Jeremy selbst noch seine Eltern scheinen das Ganze allerdings wirklich ernst zu nehmen, was Privatdetektiv Cal seinen Job nicht gerade erleichtert: In der Kleinstadt findet bald Mobbing pur gegen den Jungen statt, in den sozialen Medien startet ein Social-Media-Shitstorm – eine regelrechte Hexenjagd beginnt. Als der Privatermittler zufällig herausfindet, dass Jeremy für den tödlichen Autounfall gar nicht verantwortlich sein kann, stolpert er mitten in eine Schlangengrube aus Verrat, Gier und tödlicher Skrupellosigkeit.
Buch beim Verlag ansehen ⇔

10.06. | David Baldacci: Ausgezählt

Als Atlee Pine sechs Jahre alt ist, dringt ein Mann in ihr Kinderzimmer ein und entführt ihre eineiige Zwillingsschwester Mercy. Mercy taucht nie wieder auf, Atlee bleibt traumatisiert zurück. Knapp dreißig Jahre später ist sie zur einzelgängerischen FBI-Agentin geworden, die sich ein möglichst einsames Büro nahe des Grand Canyon gewählt hat. Eines Tages wird am Boden der Schlucht ein grausam aufgeschlitztes Maultier gefunden. Ein scheinbar harmloser Provinzfall. Doch dann stößt Atlee auf Spuren einer mörderischen Verschwörung, die bis in die obersten politischen Kreise reicht. Kann sie höchste Gefahr für Amerika und die Welt abwenden – und zugleich dem Entführer ihrer Schwester näher kommen?
&mdash: Buch beim Verlag ansehen ⇔

17.06. | Friedrich Ani: All die unbewohnten Zimmer

»Die Vier« müssen im neuen Roman von Friedrich Ani aktiv werden: Polonius Fischer (der ehemalige Mönch), Tabor Süden (der zurückgekehrte Verschwundenensucher), Jakob Franck (der pensionierte Kommissar, immer noch Überbringer der schlimmsten Nachricht) und Fariza Nasri (Beamtin mit syrischen Wurzeln, erlöst von der Verbannung in die Provinz). Alle wenden ihre einzigartigen Methoden auf, um die Ermordung einer Frau und die Erschlagung eines Streifenpolizisten aufzuklären.
Die Todesfälle erregen größte Aufmerksamkeit, weil sie gesellschaftliche und politische Debatten (ausgehend vom rechten Rand) über die unfähige Polizei, Flüchtlingskinder, Ost- und Westdeutschland, »das System« anfachen.
Deshalb kämpfen »die Vier« mit möglichen Hinweisen auf die Täter, Zeugen, die nichts gesehen haben wollen, suchen nach Vermissten, die zur Aufklärung beitragen (sollten), sind konfrontiert mit falschen Geständnissen. Nachfolgeverbrechen können sie dabei zunächst nicht verhindern – bis die unterschiedlichen Fahndungsmethoden »der Vier« den Zufall in Notwendigkeit überführen.
— Buch beim Verlag ansehen ⇔

18.06. | Andreas Winkelmann: Die Lieferung

Der neue Thriller von Bestsellerautor Andreas Winkelmann: Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr – immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das nur ein? 
Ihre Freundin ist die einzige, die ihr glaubt. Doch dann meldet sie sich plötzlich nicht mehr. 
Viola bleibt jetzt abends lieber zu Hause. Zum Glück gibt es ja Netflix und den Lieferdienst. 
Die Pizza, die er bringt, wird für immer unangetastet bleiben…
Der Hamburger Polizeikommissar Jens Kerner hat einen merkwürdigen Fall auf dem Tisch: Eine bleiche, verstörte und vollkommen unterernährte Frau wurde in den Harburger Bergen aufgegriffen. Als er sie verhören will, stirbt sie. Gemeinsam mit seiner Kollegin Rebecca kommt er einem Täter auf die Spur, der so perfide ist, dass es alle Vorstellungen übersteigt. Als die beiden begreifen, mit wem sie es da zu tun haben, ist es schon fast zu spät…
— Buch beim Verlag ansehen ⇔

18.06. | Harlan Coben: Suche mich nicht

Für Simon wird ein Alptraum wahr, als seine Tochter Paige von einem Tag auf den anderen verschwindet. Hinterlassen hat sie eine Botschaft, in der sie klar macht, dass sie nicht gefunden werden will. Panisch begibt sich Simon auf die Suche, und als er Paige im Central Park tatsächlich entdeckt, erkennt er seine Tochter nicht wieder. Denn diese junge Frau ist völlig verstört und voller Angst. Sie flieht vor ihm, und Simon hat nur eine Chance, wenn er sie retten will: Er muss ihr in die dunkle und gefährliche Welt folgen, in deren Sog sie verloren ging. Und was er dort entdeckt, reißt ihn und seine gesamte Familie in einen Abgrund …
— Buch beim Verlag ansehen ⇔

24.06. | Wulf Dorn: 21 – Dunkle Begleiter

(Jugendbuch ab 14 Jahre)
Mein Name ist Nikka. Ich wurde ermordet. Aber das war erst der Anfang …
Als die 16-jährige Nikka in einem Krankenhaus zu sich kommt, hat sie Mühe, sich zu erinnern, was passiert ist. War sie nicht eben noch mit ihrer Freundin Zoe auf dieser Party? Dann plötzlich … Filmriss. Nikka erfährt, dass sie tot war – schockierende 21 Minuten lang. 21 Minuten ohne Herzschlag, aber keineswegs ohne Erlebnisse. Denn sie erinnert sich an einen dunklen Tunnel, in dem sie einem Licht entgegenirrte und in dem auch Zoe war. Schockiert erfährt Nikka, dass ihre Freundin seit der Party vermisst wird. Wurde sie ebenfalls ermordet? Nikka glaubt das nicht und macht sich auf die Suche …
— Buch beim Verlag ansehen ⇔


Also langweilig wird es im Juni keinesfalls. Neue interessante Bücher zum Lesen gibt es wirklich mehr als genug. Was fehlt, ist nur noch etwas Sonne und ganz viel Lesezeit.
Der Juni soll für mich nun auch wieder mehr Zeit für die Bücher (und den Blog, denn der wird in den nächsten Wochen renoviert) bringen. Ich hoffe, der Plan klappt, denn wie ihr seht, es sind jede Menge vorbestellt.

Einen tollen Lesemonat euch! Welche Bücher habt ihr vorbestellt oder auf die Must-Read-im-Juni-Liste gepackt?

  1. Auf „Prisoners“ und „Resistent“ hast du mich gerade sehr neugierig gemacht. Bei den beiden werde ich mir die Tage mal die Lese-/Hörprobe raussuchen. Dabei kann ich mir so kurz vorm Umzug eigentlich keine neuen Bücher gönnen… XD

    Antworten

    1. Das freut mich! Vielleicht im Ebook-Format? Dann hättest du zumindest das zusätzliche Umzugsproblem behoben :-). Wünsche dir für den Umzug viele helfende Hände, weiß ja selbst, was das heißt, einen Lesehaushalt umzuziehen.
      PRISONERS kommt bei mir 100% inkl. Re-Reads. Darauf freue ich mich schon, zumal ich meinen Urlaub ohnehin mit einigen Re-Read-Büchern verbringen möchte.
      Alles Gute für den Umzug! Und einen tollen Lesemonat dir!

      Antworten

      1. Mit der E-Book-Version habe ich auch schon geliebäugelt. Andererseits verliere ich die Bücher auf dem Kindle immer schnell aus dem Blick und vergesse regelrecht, sie zu lesen. :-/ Mal schauen, vielleicht nach dem Umzug 🙂

        Lieben Dank für deine guten Wünsche! Möbel gibt es tatsächlich wenige, die mitkommen, aber wenn ich an die Kisten voller Bücher und anderen Kram denke … Aber wem erzähle ich das – du kennst das selbst.

        Auf deine Meinung zu „Prisoners“ bin ich schon jetzt gespannt – ich mag schon jetzt den Ansatz, den das Buch verfolgt. 🙂

        Liebe Grüße und dir eine blogfreie Zeit! Ich hoffe, die Pause ist ein reiner Urlaub und hat keine anderen Gründe?! So oder so wirst du hoffentlich mit neuer Kraft und Inspiration zurückkehren. 🙂

        Antworten

  2. Oh ja, der Marlborough Man könnte mir wohl gefallen und auch die Prisoners. Ich bin gespannt, wie Du die Bücher findest. Da sie beide zu Deinen „Must Reads“ gehören, habe ich wohl große Chancen, hier demnächst auf eine Rezension dazu zu stoßen.

    Für mich gibt’s im Juni eine Neuerscheinung, auf die ich schon länger warte:
    R. I. P. von Yrsa Sigurdardóttir – Kommissar Huldar und Psychologin Freyja #3 – das am 24. Juni erscheint.

    LG Gabi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.