Jetzt haben wir schon den 10. und ich komme erst jetzt dazu, einen Blick auf meine Vormerkliste zu werfen. Macht nichts, zum Glück haben Bücher ein gutes Haltbarkeitsdatum und so schauen wir ausnahmsweise erst heute die anvisierten Bücher meiner Liste an. Los geht’s:

Übersicht:

DatumAutorTitelVerlag
JuliKevin HardcastleIm Käfig ↓Polar Verlag
01.07.Hazel FrostLast Shot ↓Droemer Knaur
08.07.Tim WintonDie Hütte des Schäfers ↓Luchterhand
15.07.Seth FriedDer Metropolist ↓Heyne Verlag
15.07.Tawni O’DellWenn Engel brennen ↓ariadne Verlag
15.07.Garry DisherKaltes Licht ↓Unionsverlag
15.07.C. J. TudorLieblingskind ↓Goldmann
23.07.Max AnnasMorduntersuchungskommission ↓Rowohlt
23.07.Jane HarperZu Staub ↓Rowohlt
24.07.Chris HammerOutback – Fünf tödliche Schüsse ↓Scherz
25.07.Garry DisherHitze ↓Pulp Master
31.07.Owen LaukkanenGale Force – Sturmjagd ↓Bastei Lübbe

Im Käfig

Kevin Hardcastle: Im Käfig ©2019 Polar Verlag

Kevin Hardcastle
Polar Verlag ⇔, Juli 2019, 978-3945133859, 300 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Der frühere Martial-Arts-Kämpfer Daniel hat den Sport aufgrund von Verletzungen und Sorgen um seine Frau Sarah und seine junge Tochter Madelyn aufgegeben. Er lebt nun als Gelegenheitsarbeiter und Schweißer mit Frau und Tochter in Simcoe, einem kleinen Ort in Ontario. Doch weder sein Lohn noch das Gehalt seiner als Krankenschwester arbeitenden Frau reichen zum Leben aus. Deswegen willigt er ein, für einen alten Freund seines Vaters, einem Mohawk-Gangster, zu arbeiten. Einem Schläger, den er seit seiner Jugend kennt und der ihn mit Drogen, Diebstahl und anderen Verbrechen in Kontakt bringt. Indem Daniel zu seinen Wurzeln zurückkehrt, begibt er sich auch in eine Welt voller Gewalt zurück, in der seine Fähigkeiten sehr gefragt sind.
Er trainiert wieder in einem Fitnessstudio, und stellt sich die Frage, ob er überhaupt noch fit genug für den Ring ist. Auch, weil sofort auf seinen ersten Kampf nach seiner Rückkehr eine große Summe auf seinen Sieg gesetzt wird.

Bücher aus dem Polar Verlag bestelle ich generell vor. Der Verlag hat ein gutes Händchen für Bücher mit Noir-Feeling und dadurch wandert natürlich auch diese Neuerscheinung ins Einkaufskörbchen. Von Hardcastle habe ich bisher noch nichts gelesen, ich darf mich also überraschen lassen.


Last Shot

Hazel Frost: Last Shot ©2019 Droemer Knaur

Hazel Frost
DroemerKnaur Verlag ⇔, 01.07.2019, 978-3426306420, 368 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Der smarte Russe Dima war nur mal kurz für kleine Jungs. Als er zum Wagen seiner Familie zurückkommt, sind sein Vater und seine Schwestern tot – durch Kopfschüsse aus nächster Nähe eiskalt hingerichtet. Vom jüngsten Familienmitglied, der sechsjährigen Mathilda, fehlt jede Spur. Dima hat nicht die leiseste Ahnung, in was seine Familie verwickelt war. Er weiß nur, dass er Mathilda finden muss – und den Mörder. 
Eine gnadenlose wie halsbrecherische Verfolgungsjagd durchs bayrische Voralpenland nach München beginnt, an deren Ende für Dima alles, was ihm noch geblieben ist, auf dem Spiel steht …Atemloser Thrill vom Feinsten!

Hinter dem Pseudonym Hazel Frost steckt die bekannte deutsche Krimiautorin Katja Bohnet, die mit Messertanz, Kerkerkind, und Krähentod schon eine eigene Lesegemeinde begeistert hat. Hier wird reingelesen und dann entschieden.


Die Hütte des Schäfers

Tim Winton: Die Hütte des Schäfers ©2019 Luchterhand

Tim Winton
Luchterhand Literaturverlag ⇔, 08.07.19, 978-3-630-87582-8, 304 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Ein aufwühlender, so brutaler wie zärtlicher Roman über einen jungen Mann auf der Suche nach seinem Leben. Jaxie Clackton hat Angst, nach Hause zu gehen, seit seine Mutter gestorben ist. Sein Vater bedeutet für ihn nur Ärger und Gewalt, und am liebsten wäre es ihm, wenn er auch tot wäre – dummerweise hat dem Jungen noch keiner gesagt, dass man mit seinen Wünschen vorsichtig sein soll. Mit 15 Jahren ist Jaxie nun allein auf der Welt, in einem öden Kaff in Westaustralien, und wahrscheinlich glaubt ihm keiner, dass er seinen Vater nicht selbst umgebracht hat. Also läuft er davon, weg von den Menschen, immer Richtung Norden, direkt hinein in die heiße, wasserlose Salzwüste, eine tödliche Gefahr für jeden, der sich dort nicht auskennt. Eine Tour, die nur Träumer und Gejagte wagen. Mitten im Nirgendwo, am Ende seiner Kräfte stößt Jaxie auf einen einsamen alten Mann in einer verlassenen Schäferhütte, und obwohl sein Leben von ihm abhängt, weiß er nicht, ob er ihm trauen kann … 

Tim Winton ist mir ebenfalls bisher durchgerutscht, obwohl seine Geschichten durchaus meinen Lesenerv treffen könnten. Seine Bücher beschreiben die raue Natur Australiens, Kaffs am Rande des Landes, ausgesetzte Menschen oder Menschen, die vom Leben überholt werden. Daher: Must-Read!


Der Metropolist

Seth Fried: Der Metropolist ©2019 Heyne

Seth Fried
Heyne Verlag ⇔, 15.07.2019, 978-3453320147, 320 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Metropolis ist die strahlende Stadt der Zukunft, der wahr gewordene amerikanische Traum – und Henry Thompson, pflichtbewusster Beamter der Verkehrsbehörde, ist bereit alles zu tun, damit das auch so bleibt. Als seine Behörde ins Kreuzfeuer eines mächtigen Feindes gerät, beginnt Henry zu ermitteln. Korrekt und regelkonform möchte er rasch Ergebnisse präsentieren. Zu dumm nur, dass man ihm als Partner in diesem Fall ausgerechnet die Künstliche Intelligenz OWEN zur Seite stellt: Die KI säuft, raucht und scheint von Vorschriften noch nie etwas gehört zu haben. Doch um Metropolis zu retten, müssen sich Henry und OWEN wohl oder übel zusammenraufen …

Eine KI, die säuft und raucht? Klingt nach Satire. Tatsächlich kann ich das Buch anhand der Buchbeschreibung nicht richtig einordnen, was mich neugierig macht. Mal schauen.


Wenn Engel brennen

Tawni O'Dell: Wenn Engel brennen ©2019 ariadne

Tawni O’Dell
Argument ariadne ⇔, 15.07.19, 978-3-86754-239-5, 352 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Als Polizeichefin von Buchanan, dem Ort ihrer Kindheit, hat Dove Carnahan schon viel gesehen. Es ist keine kuschelige Gegend: Vom exzessiven Kohleabbau verwüstete Landstriche liegen brach, Geisterstädte rotten vor sich hin. Menschen rackern sich ab oder haben sich schon aufgegeben, Träume blühen und welken. Oder sie verbrennen, wie das tote Mädchen, das in einer glühenden Erdspalte steckt.
Der alternde State Trooper Nolan übernimmt die Ermittlung, doch Chief Carnahan bleibt mit dran. Auf der Suche nach dem Hinter­grund der Toten bekommt sie es mit einer berüchtigten Familie zu tun. Kriminell oder arbeitslos, verschworen und zerstritten – die Trulys sind Redneck-Unterschicht der schlimmsten Spielart. Und dieses Milieu ruft in der Polizeichefin längst überwunden geglaubte Alpträume wach. Denn hier ist vieles nicht, wie es scheint.

Am Rande der Welt? Eine Gegend, die sich selbst überlassen wird, weil die Hässlichkeit, die sie schon von der Buchbeschreibung her ausstrahlt, unerträglich scheint? Klingt nach Schurkenlektüre! Ich bin neugierig!


Kaltes Licht

Garry Disher: Kaltes Licht ©2019 Unionsverlag

Garry Disher
Unionsverlag ⇔, 15.07.2019, 978-3293005501, 320 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Im TexteGarten der Wrights auf der Blackberry Hill Farm gleitet eine Schlange über den verdorrten Rasen und unter eine verwitterte Betonplatte. Die aufgeschreckte Familie lässt den Schlangenfänger kommen, doch der buddelt etwas ganz anderes aus: Unter der Platte kommt ein Skelett zum Vorschein. Ein Fall für die Abteilung für ungelöste Verbrechen, in der Sergeant Alan Auhl verstaubte Cold Cases bearbeitet.
Aus der Pensionierung zurückgekehrt, wird er von den jungen Kollegen ziemlich spöttisch empfangen. Er lässt sich nicht beirren und versucht hartnäckig, dem Geheimnis um den »Plattenmann« auf den Grund zu gehen. Warum haben die Erinnerungen der mürrischen Anwohner so viele Lücken?

Disher geht immer. Und immer wieder. Must-Read!


Lieblingskind

C.J. Tudor: Lieblingskind ©2019 Goldmann

C.J. Tudor
Goldmann Verlag ⇔, 15.07.19, 978-3442205790, 464 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Eines Nachts verschwand seine geliebte Annie. Aus ihrem eigenen Bett. Das ganze Dorf hat sie gesucht, überall. Alle haben das Schlimmste befürchtet. Und dann, wie durch ein Wunder, kehrte sie vierundzwanzig Stunden später zurück. Aber sie konnte – oder wollte – nicht sagen, was ihr zugestoßen war. Und auch er konnte es sich nicht erklären. Er wusste nur, dass sie nicht mehr dieselbe war. Nicht mehr seine Annie. Und er bekam Angst – mörderische Angst vor seiner eigenen kleinen Schwester … 

C.J. Tudor hat schon mit „Der Kreidemann“ Leser begeistern können. Für Zwischendurch darf auch dieser Thriller auf alle Fälle ins Schurkenregal ziehen. Denn Tudor schreibt zwar Unterhaltsthrill im Mainstream-Style, aber doch mit kleinen Überraschungen bzw. mit ungewöhnlichen Ideen.


Morduntersuchungskommission

Max Annas: Morduntersuchungskommission ©2019 Rowohlt

Max Annas
Rowohlt Buchverlag ⇔, 23.07.2019, 978-3498001032, 352 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Von Krimipreisträger Max Annas: Der erste große Kriminalroman, der in der DDR spielt. An einer Bahnstrecke nahe Jena wird 1983 eine entstellte Leiche gefunden. Wie ist der junge Mosambikaner zu Tode gekommen? Oberleutnant Otto Castorp von der Morduntersuchungskommission Gera sucht Zeugen und stößt auf Schweigen. Doch Indizien weisen auf ein rassistisches Verbrechen. Als sich dies nicht länger übersehen lässt, werden die Ermittlungen auf Weisung von oben eingestellt. Denn so ein Mord ist in der DDR nicht vorstellbar. Also ermittelt Otto Castorp auf eigene Faust weiter. Und wird dabei beobachtet. Ein eminent politisches Buch nach einem historischen Fall.

Tja, hier bin ich mir noch unsicher, ob ich mir diese Kommission zulegen werde. Ich liebe Max Annas Thriller, die in Afrika spielen (Die Farm, Die Mauer), allerdings konnten mich die anderen Bücher, die in Deutschland spielen, nicht so sehr mitreißen (Illegal, Finsterwalde). Auch wenn dieser Thriller politisch ist, werde ich ihn zumindest nicht vorbestellen. Abwarten.


Zu Staub

Jane Harper: Zu Staub ©2019 Rowohlt

Jane Harper
Rowohlt Buchverlag ⇔, 23.07.19, 978-3499000980, 384 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Eindringlich schreibt Jane Harper über die gnadenlose australische Wildnis und über Menschen, die grausamer sein können als jede Natur.
Zwei Brüder treffen sich am Zaun, der ihre Farmen voneinander trennt. Tief im Outback sind sie einander die einzigen Nachbarn. Ihre Häuser liegen vier Stunden Autofahrt voneinander entfernt. Cam, der mittlere Bruder, der die Familienranch verwaltete, liegt tot zu ihren Füßen. Er ist allein in der Hitze gestorben. Die beiden Männer bringen ihren Bruder heim auf die Ranch. Aber in der tiefen Trauer wächst das Misstrauen. Was, wenn Cam keines natürlichen Todes gestorben ist? Was, wenn Isolation und Einsamkeit hier im Nirgendwo die Menschen verändern – zum Bösen?

„The Dry“ (vormals: Die Hitze) habe ich gerne gelesen, „Ins Dunkel“ habe ich ausgelassen, weil mich schon die Buchbeschreibung nicht neugierig machen konnte. Hier ist es natürlich das Setting, das mich wieder reizt: eine Farm, ein Outback, das totale Abseits. Isoliert von der Außenwelt … ja, es klingt nicht schlecht. Also: wird vielleicht gelesen.


Outback – Fünf tödliche Schüsse. Eine unfassbare Tat. Mehr als eine Wahrheit

Chris Hammer: Outback ©2019 Fischer Scherz

Chris Hammer
Fischer Scherz Verlag ⇔, 24.07.2019, 978-3651025721, 496 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Rivers End, ein Städtchen in der flirrenden Hitze des Outbacks: eiskalt eröffnet der junge Pfarrer vor der Kirche das Feuer auf seine Gemeinde. Er tötet fünf Menschen. Ein Jahr später kommt Reporter Martin Scarsden in den Ort, um über die Morde zu schreiben. Aber als er die Einheimischen befragt, begreift er, dass es mehr als eine Wahrheit gibt, was die Tat des Pfarrers angeht. Warum hat er wirklich getötet? War er ein Monster oder ein idealistischer Rächer? Welche Geheimnisse wird die ausgedörrte rote Erde von Rivers End noch freigeben?

Das Buch hatte ich fälschlicherweise im Juni auf der Vormerkliste, obwohl es erst im Juli erscheint. Deswegen kann ich nur wiederholen: Ein schießwütiger Pfarrer! Der hat das mit der Erlösung wohl etwas anders verstanden. Hier wird wohl Schicht für Schicht abgeschält, um an den Kern zu kommen. Das kann interessant zu lesen sein – oder langweilig. Auf alle Fälle wird reingelesen!


Hitze

Garry Disher: Hitze ©2019 Pulp Master

Garry Disher
Pulp Master ⇔, 25.07.19, 978-3927734951, 270 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Wyatt sondiert mal wieder die Möglichkeiten. Eine Bank wäre toll oder ein Geldtransporter. Doch soll er sich deswegen mit dreisten, jungen Idioten und Meth-Köpfen einlassen? So groß ist seine Verzweiflung dann doch nicht, zumal ihm ein Broker in Queensland einen One-Man-Job anbietet. Ein flämisches Gemälde aus dem 16. Jahrhundert – von den Nazis während des Zweiten Weltkriegs erbeutet – sei im Erholungsort Noosa, in der sengenden Hitze der Sunshine Coast im Haus eines Pädophilen aufgetaucht und eine israelische Auftraggeberin biete viel Geld dafür. Ganz nach Wyatts Geschmack, denn er kann den Coup in Eigenregie ausbaldowern …

Garry Disher im Doppelpack im Juli! Yeah! Vorbestellt (wie auch „Kaltes Licht“ weiter oben).


Gale Force – Sturmjagd

Owen Laukkanen: Gale Force ©2019 Bastei Lübbe

Owen Laukkanen
Fischer Scherz Verlag ⇔, 31.07.2019, 978-3404178506, 432 Seiten

Buchbeschreibung des Verlags:
Seit ihr Vater bei einem missglückten Bergungsauftrag über Bord ging, lässt McKenna Rhodes lieber die Finger von den riskanten Jobs. Dumm nur, dass das auch die lukrativen sind. McKenna steht kurz vor dem Ruin, als ein japanischer Frachter havariert. Die Bergung des Schiffes und die damit verbundene Millionenprämie sind ihre letzte Chance. Doch was niemand ahnt: Auf dem Unglücksschiff befindet sich ein blinder Passagier. Im Gepäck: 50 Millionen Dollar in Inhaberpapieren, die er von der Yakuza gestohlen hat. Und die will ihr Geld um jeden Preis zurück …

Meine erste Frage, die beim Lesen der Buchbeschreibung aufkommt: Wer ist so blöd, von der Yakuza Geld zu klauen? Ob diese Fragestellung für den Buchkauf reicht … wir werden sehen, was die Leseprobe hergibt.


Hier im Blog wird es im Juli noch ruhig bleiben, aber im August geht es dann wieder mit Besprechungen weiter. Momentan bin ich beruflich total ausgelastet und die paar Bücher, die ich derzeit lese (oder höre), dürfen ausnahmsweise unbesprochen bleiben.
Ab August sollte es dann aber zeitlich wieder besser werden und auch hier im Blog sind einige Beiträge geplant.
Bis dahin wünsche ich euch: Gute, spannende Lesestunden! Bis bald!

  1. Huhu Lieblingsschurkin <3

    Bei Harper verzweifle ich! Habe "The Dry" gehört und fand es gelungen, doch der zweite Band erscheint wohl nicht im Hörbuch-Format – und lesen will ich die Reihe nicht, lieber hören …

    Bei "Lieblingskind" warte ich auf deine Eindrücke, "Kreidemann" habe ich bislang noch nicht gelesen oder gehört. Und "Outback" steht schon auf meiner Wunschliste (=

    Das Cover von "Hitze" finde ich gelungen, nur reizt mich der Inhalt nicht.

    Einen einnehmenden Lesemonat wünsch ich dir!

    Antworten

  2. Huhu Iris,

    das Sommerloch lässt sich schön mit Büchern füllen. Ich habe auch mein Regal mit an den Strand genommen. Von deiner Auswahl habe ich nun auch einige auf meine Leseliste gepackt: Der erste Band der Gale Force, Die Hütte des Schäfers, Der Metropolist.

    Reicht auch erstmal wieder. 🙂

    Ich bin gespannt auf deine neuen Besprechungen!

    Grüße Moony

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.