Ein Thriller ohne ISBN und der nur an über 18jährige direkt über die Verlagsseite verkauft wird? Zu Recht. Denn Hillary ist alles andere als ein unschuldiges Mädchen, das von einem Arzt gefangen gehalten wird. Hillary ist eine der schlimmsten Serienmörderin aller Zeiten und nicht nur brutal, sondern auch verdammt hinterlistig. Die Geschichte ist ein Spiel nach ihren Regeln, das auch der Leser mitspielen muss.


Sie ist doch nur ein Mädchen!

Hillary Greyson ist 15 Jahre jung. Sie erwacht gefesselt in einem Bett. In einem Raum, in dem nur ein Bett und ein Tischchen steht.
Das Mädchen fleht, nach Hause zu können. Doch der Mann behandelt sie, als wäre sie ein Monster.

So unschuldig ist Hillary aber nicht. Das Mädchen ist eine der kaltblütigsten Serienmörderin aller Zeiten. Das weiß auch Dr. Morrison, der an ihr ein Medikament testet und zur Sicherheit aller, das Mädchen ans Bett gefesselt hält. Und doch gelingt es Hillary immer wieder, nicht nur Monica und Dr. Bently davon zu überzeugen, dass sie keineswegs ein Monster ist, sondern auch den Leser.

Ein „Über 18“ – Buch

Ich war einfach neugierig. Wollte mal sehen, was steckt da in den Büchern, die für über 18jährige angeboten werden? Brachiale Gewaltexzesse? Abartige, brutale Szenen im Dauerfeuer? So richtiges seichtes Gewaltgedöns?

Ich bin überrascht worden, als ich mit dem Lesen begonnen habe. Da ist nix mit Dauerbeschuss gewalttätiger Szenen. Im Gegenteil. Da liegt ein Mädchen im Bett, das ein Arzt gefangen hält, der an ihr Medikamente testet, die ihr das Gedächtnis rauben. Ein Mädchen, das wimmert, das tränennass fleht, nach Hause zu können. Das nicht weiß, was ihr geschieht. Aber schon nach den ersten Seiten ist klar: Vertraue keinesfalls dem Mädchen. Das Mädchen ist nicht so unschuldig wie sie tut, das Mädchen ist brutal, abartig, monströs und verdammt hinterlistig.

Ein „Über 18“ – Spiel für Extrem-Leser

Angel Gelique spielt mit dem Leser ein Spiel. Man selbst schlüpft in die Rolle des stillen Zuschauers, der manchmal ebenso hin- und hergrissen ist wie die Figuren Monica und Dr. Bently. So ein Mädchen kann doch gar nicht so gefährlich sein. Man hat Mitleid mit ihr, doch dann bricht aus dem Mädchen eine Wut und ein Hass hervor, dass jeden Vulkan zum Schmelzen bringen könnte. Denn Hillary ist eben keine Unschuldsnummer und Dr. Morrison verwahrt sie nicht umsonst ausbruchssicher auf. Hillary ist brutal. Und abartig. Und hat die Warnung „Über 18“ durchaus verdient.
Besonders die letzten Seiten sind abartiger Gewalt im Dauerbeschuss gewidmet. Trotz dieser Gewaltszenen hat mir das Buch aber sehr gut gefallen, weil die Hauptfigur Hillary sehr gut gezeichnet ist, weil ich selbst hin- und hergrissen war, zwischen Mitleid und Angst, weil Gelique auch das Mädchen sehr gut in ihrer Rolle als Gefangene gezeichnet hat, die zwischen Resignation, Wutausbruch und Hinterlistigkeit hin- und herpendelt.

Unglaublich. Aber trotz der Gewalt am Ende der Geschichte ein absolut lesenswertes Buch, das zeigt: Lass dich von kleinen Mädchen nicht täuschen ;-). Die können nämlich auch anders. Böses kleines Mädchen!

4 von 5 Treffer

Bibliografische Angaben
Angel Gelique: Die Geschichte der Hillary ©2018 Festa Verlag

Angel Gelique: Die Geschichte der Hillary ©2018 Festa Verlag

DIE GESCHICHTE DER HILLARY
Originaltitel: Hillary: Tail of the Dog
Autor: Angel Gelique →
Erscheinungsdatum: 09.07.2018
Verlag: Festa Verlag →
Seiten: 336
ISBN: Ohne ISBN (Verkauf ab 18 Jahre direkt beim Verlag!)
Aus dem Amerikanischen → von Heiner Eden →

  1. Ich wusste es ist ein Buch für mich und ich bussel Dich jetzt schon aus Dankbarkeit dafür, dass Du mir das Buch zuschickst. Das ist dann mein 2. Festa extrem-Buch, nach „Kühe“. Ich liebe es hinters Licht geführt zu werden, hin und hergerissen zu sein bezüglich der Protagonisten und wenn’s schön blutig zugeht. Ü18? Nur her damit 😄
    Vielen Dank für die tolle Rezi, die mir den Mund noch wässriger gemacht hat 🤤
    Liebe Grüße aus der „Nachbarschaft“
    Conny

    Antworten

    1. Hallo Conny,
      eigentlich werden die Figuren hinters Licht geführt, aber das ist wirklich sehr gelungen. Richtig blutig wird es erst gegen Ende des Buches, davor finden Psycho-Spielchen statt, die aber wirklich gut sind.

      Wer „Kühe“ durchgehalten hat, den kann vermutlich eh nichts mehr schocken :-), oder? Ich habe mich noch immer nicht rangetraut an das Buch. *lach*

      Liebe Grüße, liebe Nachbarin, Iris

      Antworten

  2. Hallo Iris,

    ich muss gestehen, mir ist noch nie ein Buch begegnet, dass erst ab 18 Jahren ist und im Handel nicht regulär erhältlich ist. Neugierig geworden bin ich schon. Allerdings schreckt mich deine Betonung auf das Abartige des Mädchens ab – ich fürchte, das mich hier doch etwas erwartet, bei dem sich mir der Magen umdreht (obwohl ich Gewalt in Büchern besser „vertrage“ als Gewalt in Filmen oder Serien).

    Liebe Grüße
    Kathrin

    Antworten

    1. Hallo Kathrin,
      also zum Ausprobieren eines ü18-Titels ist dieses Buch vermutlich sehr gut geeignet. Bis knapp vor das Ende geht es hauptsächlich um Psycho-Spielchen und erst gegen Ende wird es richtig blutig und gewaltsam. Die Gewaltszenen sind da schon sehr detailliert geschildert, allerdings nicht sehr emotional zu lesen und daher verträglicher. Im Notfall könntest du die Seiten auch überblättern 😉 (sind ja nur einige Seiten). Aber die Psycho-Spielchen zuvor sind wirklich absolut gut gelungen und lesenswert.
      Liebe Grüße, Iris

      Antworten

  3. Hallo Iris,

    ich bin ja schon lange vernarrt in den Festa-Verlag. Nicht zuletzt, weil ich an Haloween ein Überraschung-Paket von Ihnen geschenkt bekommen habe ( https://moonysblog.wordpress.com/2017/12/03/mein-buecherregal-im-november/ ).

    Vor den Ü18 habe ich jedoch immer zurück geschreckt, weil ich ein bisschen Angst hatte, dass es doch etwas zu hart für mich ist.

    Aber deine Rezension macht mich wahnsinnig neugierig. „Die Geschichte der Hillary“ scheint bis auf den Schluss seinen Schwerpunkt auf Psycho-Spielchen zu legen und nicht so sehr auf perverse Gewahlt. „Küche“ von Stokoe ist mir eindeutig zu viel.

    Vielleicht werde ich es mal versuchen. Auf die Wunschliste kommt es auf jeden Fall.

    Viele Grüße Moony

    Antworten

    1. Hallo Moony,
      ich muss zugeben, ich ging auch mit Respekt an den ü18-Titel. Ich habe auch gedacht, ich würde da mit Gewaltdarstellungen überspült werden und war dann sehr positiv überrascht, dass es lange Zeit hauptsächlich um Manipulation (Psycho-Spielchen) ging und erst zum Schluss sehr gewaltsam wurde. Also an diesen Titel kannst du dich rantrauen, bis auf das Ende liegt der Schwerpunkt tatsächlich auf Psycho-Spielchen und die sind von den Figuren her sehr gut geschildert.

      „Kühe“ liegt inzwischen hier. Aber da ich schon vorgewarnt bin, habe ich mich tatsächlich noch nicht an das Buch rangetraut. 🙂

      Einen schönen Sonntag dir! Liebe Grüße, Iris

      Antworten

  4. Ooohhhh oh ich hab es schon geahnt! Ich liebäugle schon länger mit dem Buch und dann kommt deine Rezi daher und JETZT WILL ICH ES HABEN! Danke auch! Wie soll das je was mit dem SuB werden, wenn du regelmäßig geile Rezis raushaust? ;P
    Hillary rutscht dann mal nach ganz oben auf meine WuLi!

    Hab einen feinsten Samstagabend, leibe Grüße vom Sofa! Ja, sehr spannend fürs Wochenende, ich weiß 😀 war auch anders geplant, aber so what, nun hab ich ein neues haben-muss-Buch, hihi

    Antworten

    1. Ich denke, HILLARY wäre wirklich was für dich. Ich bin sehr positiv überrascht von dem Buch, ich dachte ja, da käme nur seichte Gewaltdarstellung raus, dabei sind die Figuren gut charakterisiert und nur das Ende sehr gewaltreich überzogen.
      Dir einen schönen Sonntag noch! Und viel Spaß beim Lesen!

      Antworten

      1. Jaaaa, mach mich durch deinen Kommi noch angefixter aufs Buch – schämst du dich mal bitte auch ein wenig bite danke?! *gröhl

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: